Aktuelle Informationen vom DVV und DOSB [Stand: 02.09.20]

Liebe Volleyballfreunde,
hier die aktuellen Informationen aus der DVV-Geschäftsstelle und vom DOSB:

(1) Beach-DM im Stream und TV: Längste kommentierte Live-Strecke aller Zeiten bei der Beach-DM:
Erstmals gibt es seit dem 03.09. auf Sportdeutschland.TV einen kommentierten Live-Stream, der mit mehreren Kameras produziert wird. So kommen alle Fans in den Genuss von knapp 30 Stunden Beach-Volleyball live und mit Kommentar. Mehr gab es bei der Beach-DM noch nie.Der Spielplan findet sich hier. Zu Den Stream- und TV-Zeiten geht es hier.

(2) Auszug aus der DOSB-Email von Alfons Hörmann und Veronika Rücker vom 29.08.2020 - Ergebnisse aus den Bund-Länder-Gesprächen:
Mit Interesse haben wir alle die Ergebnisse aus den gemeinsamen Verhandlungen der Bundeskanzlerin mit der Ministerpräsidentenkonferenz zur Corona-Situation am Donnerstag zur Kenntnis genommen. Vor dem Hintergrund erheblich steigender Fallzahlen in bestimmten Regionen und einer daraus resultierenden Verunsicherung bei den politischen Verantwortlichen bestand die Gefahr, dass zum Teil bereits errungene Erfolge für den Sport wieder reduziert werden. Dies ist zumindest in der Beschlusslage, die wir nachstehend zitieren, nicht festzustellen. Der für den Sport relevante Passus ist unter dem Thema “Umgang mit Veranstaltungen” zu finden: „Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich ist, sollen mindestens bis Ende Dezember 2020 nicht stattfinden. Zum einheitlichen Umgang mit Zuschauern bei bundesweiten Sportveranstaltungen wird eine Arbeitsgruppe auf Ebene der Chefs der Staatskanzleien eingesetzt, die bis Ende Oktober einen Vorschlag vorlegen soll.“ Damit fehlt mindestens bis Ende Oktober auch weiterhin eine bundesweit einheitliche Perspektive für Sportveranstaltungen mit Zuschauern. Zudem bleibt die Sorge, dass unterschiedliche Regelungen zu sportlichen und wirtschaftlichen Wettbewerbsverzerrungen führen können. Es wird daher unsere gemeinsame Aufgabe sein, die Interessen und vielfältigen Konzepte des Sports in die AG der Chefs der Staatskanzleien zu transportieren und hier für Unterstützung zu werben. Im Fazit bedeutet dies, dass SPORTDEUTSCHLAND einen immer schwierigeren Spagat zu bewältigen hat: Wir nehmen einerseits unsere Verantwortung konsequent wahr und tragen die erforderlichen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung seit Beginn der Pandemie solidarisch mit. Fakt ist jedoch auch, dass jede Verlängerung der Einschränkungen im Sport eine erheblich wachsende Gefahr für Vereine, Verbände, Ligen sowie Veranstalter und damit für die Vielfalt von ganz SPORTDEUTSCHLAND bedeutet. Zugleich reduziert es die Möglichkeiten des Sports, die Krise aus eigener Kraft zu bewerkstelligen. Ohne Unterstützung von Bund, Ländern und Kommunen werden wohl zahlreiche betroffene Sportorganisationen mehr und mehr massiv in ihrer Existenz bedroht. Um der Politik positive Beschlüsse im Sinne des Sports zu ermöglichen, werden wir gemeinsam mit unseren Mitgliedsorganisationen und Veranstaltern weiterhin an verantwortungsbewussten Hygienekonzepten arbeiten. Abschließend möchten wir auch nochmals auf den aktuellen Stand der Verordnungen der Länder im Bereich Sport hinweisen, die wir regelmäßig aktualisieren. Die Übersichten werden ohne Gewähr und ausschließlich zum internen Gebrauch zur Verfügung gestellt. Grundsätzlich gelten die jeweiligen Verordnungen der Länder.

(3) Handlungsempfehlungen „Zurück zum Volleyballspiel“ mit Stand vom 02.09.2020:
Die Arbeitsgruppe „Wiedereinstieg“ hat sich weiterhin mit den Handlungsempfehlungen zum Wiedereinstieg in den Spielbetrieb beschäftigt. Die Handlungsempfehlungen "Zurück zum Volleyballspiel“ liefern Orientierung, um die entsprechenden Schlussfolgerungen für die lokale Ausgestaltung gemeinsam mit dem jeweiligen Hallenbetreiber und den örtlichen Behörden ableiten zu können und soll so eine spezifische Ausarbeitung an jedem einzelnen Standort erleichtern. Der Trainings- und Spielbetrieb für die kommende Saison 2020/2021 wird möglicherweise nur unter bestimmten Umständen und der Einhaltung gewisser Schutz- und Hygienebestimmungen möglich sein. Darauf möchten wir unsere Mitglieder, Volleyballvereine und Volleyballer/innen vorbereiten und sensibilisieren. Über allem steht die Gesundheit, aber auch die gemeinsame Absicht dem deutschen Volleyball in diesen schwierigen und ungewissen Zeiten der Corona-Pandemie eine Rückkehr zu einem an die Umstände angepassten Normalbetrieb zu ermöglichen und eine Perspektive aufzuzeigen. Die Anlagen finden sich hier. Hier finden sich zusammengefasst Fragen und Antworten.

(4) DVV Spruchkammer:
Die DVV Spruchkammern sind nicht ausreichend besetzt. Wenn ein Mitglied ausfällt, kann teilweise eine satzungsgemäße Spruchkammer nicht mehr gebildet werden, daher sind wir auf der Suche nach geeigneten Kandidaten, die bereit sind das Amt eines Ersatzbeisitzers bei einer Spruchkammer auszuüben. Ich möchte Sie daher bitten in Ihren Landesverbänden in diesem Bereich einmal nachzufragen und dafür zu werben geeignete Kandidaten zu finden und diese mir zeitnah mitzuteilen. Die Kandidaten sollten Juristen sein.