Am vergangenen Wochenende fand in Bottrop der Beach Bundespokal U17 statt. Im Vorfeld kommuniziert war jeweils ein 32-Starterfeld. Nach internen Uneinigkeiten wurde das Feld aufgestockt, was nicht nur zur fehlenden Ergebnismeldung führte, sondern auch dazu, dass Landesverbände mit zwei Teams in einer Gruppe platziert wurden. So auch bei den Mädchen des VVSA-Kader.
Nach etwas mehr als vier Stunden Fahrzeit erreiche die VVSA-Delegierung den Ruhrpott, sammelte sich am Hotel und fuhr dann gemeinsam auf die perfekt aufgebaute Beachanlage zum Technical Meeting. Dieses viel buchstäblich ins Wasser, sodass erst am Freitagmorgen die Einschreibung und Begrüßung sattfinden konnte.


In Gruppe B spielten die Duos Buchheister/Seidel (USV Halle) und Gerstner/Schallehn (USC Magdeburg). Mit zwei gewonnen Spielen setzen sich Gerstner/Schallehn an die Spitze der Gruppe und sicherten sich den Einzug in den oberen Baum. Buchheister/Seidel unterlagen in zwei Partien, sodass für die beiden Mädchen nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen der kleinen Punkte nur der letzte Gruppenplatz möglich war. Dies hatte zur Folge, dass das Turnier für die beiden Hallenserinnen im unteren Baum weiter ging. In Gruppe F erspielten sich Bartsch/Nielebock (WSG Reform Magdeburg) zwei Siege, wurden aber auf Grund der erhöhten Gruppenstärke ebenfalls im unteren Baum platziert. Und dann kam es zum wiederholten internen VVSA-Match, welches Buchheister/Seidel knapp für sich entscheiden konnten. In der Summe konnten die Duos im unteren Baum jeweils zwei Spiele für sich entscheiden und belegten damit den 23.ten Platz. Das Team Gerstner/Schallehn spielte im oberen Baum dann noch zwei Spiele, die beide trotz Leistungssteigerung nicht gewonnen werden konnten, sodass hier ein 13.ter Platz zu Buche steht.
Bei den Jungen konnte das Team Eifler/Hünniger weder in der Gruppe, noch in den nachfolgenden Platzierungsspielen im unteren Baum einen Sieg verbuchen. Die Zeitzer beendeten den Bundespokal schließlich mit dem 29.ten Platz. Ähnlich erging es auch dem jüngeren Duo Hort/Lindquist. In der Gruppe konnten die Magdeburger zwar einen Sieg verbuchen und damit in das Überkreuzspiel einziehen, mussten sich hier dann aber geschlagen geben. In den Platzierungsspielen im unteren Baum hatten die Jungs kein Glück und belegten ebenfalls den 29.ten Platz.
Endlose, anstrengende Tage liegen nun hinter den VVSA-Teams. Tage, die die Jugendlichen wohl noch sehr lange in Erinnerung behalten werden. Waren es doch Tage voller Engagement, erstaunlichen Leistungssteigerungen und Durchhaltevermögen. „Die Teams haben sich über den Turnierverlauf gesteigert. Gerstner/Schallehn konnten die Platzierung aus dem letzten Jahr deutlich verbessern, Buchheister/Seidel und Bartsch/Nielebock wuchsen mit ihren Aufgaben, zum Teil auch über sich hinaus. Die Zeitzer Jungen konnten zwar als einziges Team keinen Sieg verbuchen, präsentierten sich aber dennoch hoch motiviert. Hort/Lindquist als jüngerer Jahrgang ging souverän ins Turnier, musste dann aber zum Teil auf Grund ihrer wenigen Erfahrung Lehrgeld zahlen.“ Resümierte Danny Pockrandt, VVSA Regionaltrainer Süd.


Der VVSA dankt den Teams für ihren spielerischen Einsatz, allen Eltern, Heimtrainern und Fans. Großer Dank geht auch an die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, dank deren im Vorfeld die Kadermaßnahmen durchgeführt werden konnten.

Die ausführlichen Ergebnisse finden sich hier.