DVV und VVSA informieren [Stand 07.05.20]

Liebe Volleyballerinnen, liebe Volleyballer,

mit der gestrigen Pressekonferenz, der Bundeskanzlerin Merkel nach dem Gespräch mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemi, sind weitere Lockerungen in Sachen Sport im Freien in Sicht.

Die gemeinsam erarbeiteten Übergangsregelungen des DVV und DOSB gelten hier als Vorgaben in der Umsetzung eines Trainingsbetriebes. Des Weiteren hat der DVV Handlungsempfehlungen zur Ausübung des Volleyballsports mit Stand vom 05.05.2020 herausgegeben. Keineswegs geht es bei diesen Empfehlungen aktuell um Wettkämpfe und (Beach-)Volleyball-Sport wie wir ihn kennen, sondern um eine schrittweise Aufnahme eines sportartspezifischen Trainings in einer Übergangszeit. Unsere erarbeiteten Übergangsregelungen sind Empfehlungen für ein Sporttreiben, um unseren Sportlern in Deutschland eine Möglichkeit an die Hand zu geben, dass sie in einem gewissem Umfang überhaupt wieder Sport treiben können, der unserer Sportart zumindest etwas nahe kommt. Eine Ausübung im Wettkampfmodus ist weiterhin noch nicht vorgesehen!

Unsere Vereine stellen die Belehrung und Weitergabe der Informationen an die Sportler sicher. Folgende generelle Leitlinien sind hierzu zu beachten:

• Alle Sportler/innen bestätigen die Kenntnis der Sonderregeln und der besonderen Fürsorgepflicht
• Kein Körperkontakt
• Abstand von mindestens 2m zueinander einhalten
• Duschen und Umziehen nach dem Training zu Hause

Wir bitten unsere Vereine die Umsetzung des Trainingsbetriebes auch in Hinblick auf die zehn Leitplanken des DOSB zu beachten. Die Gesundheit aller am Trainingsbetrieb Beteiligten, sowie die Eindämmung der COVID-19-Pandemie müssen weiterhin oberste Priorität besitzen. Bleibt gesund!