Regionaler Bundespokal Nord 2019 als Sprungbrett

Der Bundespokal ist erfolgreich beendet – in vielerlei Hinsicht: zum einen zeigt er uns, dass wir wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, Sachsen-Anhalt den Anschluss an die Verbände mit deutlich höherer Leistungsdichte halten können: fünfter Platz, aber mit einem Bein im Halbfinale und Platz drei. Zum anderen sind die Bundespokale immer Sichtungsturniere für die Bundestrainer: in diesem Fall wurden folgende Kaderspieler positiv „bemerkt": Nele-Elisa Schmidt (USV Halle), Nele Fickenwirth (Blankenburger Volleyballfreunde), Frithjof Neef (CVM / USV Halle), Jan Seeger (CVM / Burger VC 99), Yannik Horn (PSV 90 Dessau Volleys), Justin Herrmann (PSV 90 Dessau Volleys). Dazu: Michel Weckebrod (CVM) beim Bundespokal Beach in Damp.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an die Spieler/-Innen und vor allem an die Heimtrainer, die das Talent erkannt und bis dato „geformt" haben, so dass Sie in den Fokus der Bundestrainer gekommen sind! In den Gesprächen im Anschluss vom Bundespokal, behalten sich die Bundestrainer vor, die genannten Spieler/-Innen einzuladen und Ihnen die Möglichkeit zu geben, an einer (Nach-)Sichtung (Halle/Beach) teilzunehmen. Unabhängig was bei der Sichtung herauskommen sollte, ist die Teilnahme empfehlenswert – das Training mit den Bundestrainern allein kann für eine weitere sportliche Entwicklung nur positiv sein.
Stellvertretend für den Verband, freue ich mich persönlich sehr, euch diese Nachricht übermitteln zu können. Verein und Verband sind stolz darauf, was Ihr bisher erreicht habt. Weiter so!