img 1026Nicht besser hätte die Saison für Robin Sowa (geb.: 15.05.1999) laufen können – Bundeskader Halle | Beach und seit 14. August 2016 Europameister im Beachvolleyball U18. Der Jugendspieler vom VC Bitterfeld-Wolfen schaffte wovon viele Kinder und Jugendliche Träumen, aber das war nicht immer so.

Zu Beginn seiner sportlichen Karriere musste sich Robin auf Grund von räumlichen und zeitlichen Einschränkungen zwischen dem Fußball und dem Volleyball entscheiden. Es war wohl eher keine Entscheidung gegen den Fußball, sondern vielmehr eine für den Volleyball. Während Robin Sowa 2013 noch nicht soweit war den großen Schritt in einen Bundesstützpunkt zu machen, war dann im Herbst 2014 die Entscheidung klar und er wechselte zum VC Olympia Berlin. Die professionelle Betreuung lohnte sich [Quelle: VC Bitterfeld-Wolfen].
Platzierung 82Mit der Teilnahme an den Europameisterschaften (Beach) 2015 in Riga machte Robin Sowa den Schritt auf internationalen Sand (Platz 17). Nur eine Woche später wurde er mit seinem Partner Jonas Sagstetter vom SC 53 Landshut Deutscher Beachmeister U17 in Magdeburg. Das erste Beachvolleyballgold für Sachsen-Anhalt und nach dem DM Erfolg in der U14 weiblich auch der zweite Riesenerfolg für den VC Bitterfeld-Wolfen.
Aber Robin Sowa reichte es noch lange nicht, sowohl im Sand als auch in der Halle gehört der Ausnahmesportler zum deutschen Nationalkader. Beim VC Olympia Berlin ist er als Diagonal- und Außenangreifer im Dienst. Hier wurde er auch vermehrt als MVP (Wertvollster Spieler) ausgezeichnet und belegte in der Saison 2015/2016 im Gesamtranking Platz sechs. Auch im Sand war Robin kaum zu stoppen – Platz fünf bei der Deutschen Beachmeisterschaft U20, Platz neun in der Alterskategorie U19 und Platz drei bei den unter 18-Jährigen. Gekrönt wurde der Sommer mit dem Europameistertitel der unter 18-Jährigen in Tschechien.
img 1024Nachdem Robin Sowa Anfang des Jahres am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte, konnte er nicht am Training und Spielbetrieb teilnehmen. Diesen Rückstand aufzuholen schien nahezu unmöglich. Mit viel Engagement und Herzblut kämpfte sich Robin zurück auf das Parkett und wenig später auch in den Sand.

DSC06166Robin Sowa: „Nach einem eher bescheidenen Start in das Jahr, kann ich noch immer nicht fassen, wie gut alles dann doch noch lief.“ Und das tat es bekanntlich wirklich. „Meine persönlichen Highlights 2016 lassen sich kaum zusammenfassen, aber ganz oben steht natürlich der Europameistertitel. Aber auch die Ehrung bei der Deutschen Beachmeisterschaft am Timmendorfer Strand wird mir ewig im Kopf bleiben.“
Hier wurde Robin Sowa gemeinsam mit seinem Partner Lukas Pfretzschner und Olympiasiegerinnen Kira Walkenhorst und Laura Ludwig vor Tausenden von Zuschauern für eine herausragende Saison geehrt.
Perspektivisch konzentriert sich Robin Sowa nun auf die Teilnahme der Europameisterschaftsqualifikation U19 in der Halle sowie auf die Smart Beach Tour 2017, die Europameisterschaft U20 und die Weltmeisterschaft U19 (falls diese stattfindet) im Beach.
DSC06186Damit dieses alles gewährleistet werden kann, sucht Robin momentan nach einer finanziellen Unterstützung um den geliebten Volleyballsport in der Halle und im Sand gleichermaßen betreiben zu können. „Ich würde mich darüber sehr freuen, wenn sich Jemand findet, der mich, den Nachwuchsleistungssport und den Volleyball im Allgemeinen unterstützen würde.“ So Robin Sowa nach dem Gewinn des Europameistertitels.

Kontakt: sowrob@web.de