Das Präsidium des Volleyball-Verbandes Sachsen-Anhalt hat am Samstag (30. April 2016) im Rahmen seiner etatmäßigen Sitzung Strafen gegen Fortuna Ballenstedt und den VC Bitterfeld-Wolfen (zweite Mannschaft) verhängt. Beide Vereine werden mit einer Geldstrafe von 500 Euro sowie mit neun Punkten Abzug in der kommenden Landesoberliga-Saison bestraft. Der Beschluss des Präsidiums wurde auf Vorschlag des Landesschiedsgerichts des VVSA gefasst und fiel einstimmig.
Beide Teams hatten sich darauf verständigt, ihre gemäß Spielplan am 20. März 2016 auszutragende Begegnung nicht zu spielen, sondern ein fingiertes Spielprotokoll auszufüllen und dem Staffelleiter zu übersenden. Das VVSA-Präsidium stufte dies als schwerwiegenden Verstoß und als verbandsschädigendes Verhalten ein. Vertreter beider Vereine haben im Rahmen der Sachverhaltsaufklärung durch das Landesschiedsgericht ihren Verstoß zugegeben und sich dafür entschuldigt.