Gelände von obenFür alle Beteiligten wird es wohl ein unvergessliches Wochenende sein und auch bleiben. Nachdem am Donnerstag und Freitag die Mannschaften zum 23. Landesspielfest und 7. Internationalen Spielfest der Volleyballjugend Sachsen-Anhalt pilgerten, ihre Zelte bei schönstem Wetter aufbauten und sich dabei wahrscheinlich den ersten Sonnenbrand des Wochenendes holten, galt es sich für die Eröffnung einzustimmen.
Die Trainer wurden zuvor vom Cheforganisator Carsten Cechol und seinem Team über die bevorstehenden Spiele und den Spielmodus informiert. Auf der Tagesordnung stand weiterhin wie sich im Falle des angekündigten Unwetters verhalten werden soll. Diese Besprechung wurde so kurz wie möglich gehalten, denn auch die Trainer und Betreuer wollten das Spektakel der Eröffnung nicht verpassen.

Tribüne FeuerwerkKurz nach 21:15 Uhr fanden sich die Teilnehmer auf der Tribüne im „Stadion des Friedens“ ein und konnten wie bereits in den Jahren zuvor den Fallschirmspringer, des FSV Merseburg mit den Flaggen der Teilnehmer ins Oval des Stadions, einschweben sehen. Wer bis dahin noch nicht die Vorfreude auf diese Großveranstaltung verspürte, wurde spätestens beim tieffliegenden Flugzeug mit einer Gänsehaut beschert. Obligatorisch erfolgte dann der Einmarsch der Schilderträger mit Kindern der Lessing-Grundschule. Nach den Eröffnungsworten aus Sport und Politik überraschten die Veranstalter ihr Publikum mit einem spektakulären Feuerwerk. Die Turner der SG Spergau, die Tanzgruppe und die Trommelshow stimmten die Teilnehmer auf das Wochenende ein.

Nach dem Frühstück am Samstagmorgen startete um 9 Uhr das Turnier. Gegen 16 Uhr musste das 23. Landesspielfest und 7. Internationale Spielfest der Volleyballjugend Sachsen-Anhalt wegen dem angekündigten Unwetter unterbrochen werden. Da die Spielfelder und Zelte in Mitleidenschaft gezogen wurden, musste das Turnier für diesen Tag abgebrochen werden. Das Organisationsteam versammelte sich zur Krisensitzung und gestaltete für den folgenden Tag einen neuen Spielplan. Nach mehrstündigem sortieren und planen wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein neuer Spielplan entworfen, sodass am Sonntag die Spiele wieder aufgenommen werden konnten.
Der Sonntag verlief dann mit einem abgewandelten Spielmodus ohne Probleme, sodass alle Teilnehmer ihren Wettkampf fortsetzen konnten. Gegen 15 Uhr fand die Siegerehrung und Benennung der Platzierungen statt. Alle Turnierergebnisse sowie Bilder zum Landesspielfest sind auf der Internetseite des Landesspielfestes www.landesspielfest.de einzusehen.

Orgateam MikasastandFür den reibungslosen Ablauf danken wir dem Ausrichter SV Braunsbedra sowie allen Sponsoren und Helfern. Ohne euch wäre dieses Wochenende nicht so grandios geworden. Denn mit 1720 Teilnehmern und 221 Mannschaften konnte die Veranstaltung wie noch keine zuvor einen neuen Rekord aufstellen. Dass das 23. Landesspielfest und 7. Internationale Spielfest der Volleyballjugend Sachsen-Anhalt ein voller Erfolg war, zeichnet sich bereits auf der Internetstartseite des Landesspielfestes ab, denn hier wird bereits für das 24. Landesspielfest & 8. Internationales Spielfest der Volleyballjugend Sachsen-Anhalt am 10. Juni - 12. Juni 2016 in Braunsbedra geworben.