evang GS MDVon Burg zurück nach Magdeburg führte die „Road to Olympia“ in der 47. Kalenderwoche direkt zur evangelischen Grundschule. Hier begrüßte die Direktorin Anja Leiß, stellvertretend für das ganze Kollegium, Projektleiter und Landestrainer Matthias Waldschik. Die Kooperation zwischen der evangelischen Grundschule und dem Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt beruht auf einer aktiven Zusammenarbeit zwischen dem USC Magdeburg und der evangelischen Grundschule. Als kooperierender Verein, nutzte der USC Magdeburg seine Verbindungen und fokussierte somit die Zielsetzung des Projektes „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“, wo es heißt, dass der kontinuierliche Aufbau und die Konsolidierung einer breitensportlichen Volleyballbasis und einer grundsoliden Talentfindung und -förderung durch gut strukturierte Zusammenarbeit der Schulen/Vereine und dem Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt gestärkt werden soll. Die Grundidee des Projektes geht damit an dieser Stelle auf.
Zum Aktionstag selbst wurden insgesamt 40 Schülern und Schülerinnen der vierten Klasse in zwei Unterrichtseinheiten á 90 Minuten die Basics in Sachen Volleyball vermittelt. Dabei bestand ein Teil aus einer theoretischen Vermittlung im Klassenraum und ein anderer Teil aus sportlichen Aktivitäten in der Turnhalle. Aber nicht nur die Kinder, sondern auch das Lehrpersonal nutze die Gelegenheit, um sich im Bereich Volleyball, dessen didaktischen Vermittlungsmethoden und der Umsetzung von Theorie in die Praxis weiter zu bilden. Sowohl die Kinder, das Lehrpersonal und nicht zuletzt der Projektleiter selbst, zeigten sich nach dem Tag freudig über eine weitere Zusammenarbeit. Diese ist bereits für das Jahr 2020 eingeplant, sodass auch die dritten Klassen vom Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ profitieren können.

NEU Übergabe BurgVon Magdeburg über Halle ging es in der vergangenen Woche auch zum Talente-Stützpunkt nach Burg. Projektleiter und Landestrainer Matthias Waldschik wurde dabei herzlichst beim Burger VC 99 begrüßt. Jugendwart Rolf Gädke selbst nutzte den Besuch, um den eigenen Sponsoren die Jugendarbeit näher zu bringen und die Kooperation mit dem Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt als Talente-Stützpunkt in den Fokus zu setzen. Versammelt waren dabei neben den Jugendlichen aus der U18 und U20 natürlich auch die kleinsten Spieler und Spielerinnen aus den Volleyball-AG´s und den vereinseigenen U11-U14 Teams, die die Zukunft des Vereins mitbestimmen sollen.
Dass der Burger VC 99 seit Jahren eine ambitionierte Jugendarbeit leistet, wird deutlich, wenn man sich nicht nur die Ergebnisse bei Landesmeisterschaften ansieht, sondern auch mit Blick auf die VVSA-Landesauswahlen. So waren beispielsweise Jamie Katillus (Auswahlspielerin des Jahrgangs 2002/2003 weiblich) und Jan Seeger (Auswahlspieler des Jahrgangs 2003/2004 männlich) bei der Übergabe diverser Trainingsmaterialien, darunter Springseile, Therabänder sowie andere Kleingeräte und Bälle, die das Training bereichern werden, dabei. Bei Talente sind neben den Einsätzen bei den Jugendmeisterschaften bereits im Erwachsenenbereich auf dem Parkett. Dabei spielt Jan nicht nur im Heimatverein in der Sparkassen-Landesoberliga, sondern auch beim USC Magdeburg in der Regionalliga Nordost. Auch Jamie nutzte die Gunst der Stunde und wechselte zum USC Magdeburg in die Regionalliga Nordost und fungiert dort bereits als Stammspielerin.
Die Talenteschmiede Burger VC 99 hat darüber hinaus mit Charlotte Prestel (Auswahlspielerin des Jahrgangs 2004/2005), Arne Brendel, Ole Muff und Etienne Eid (alle Auswahlspieler des Jahrgangs 2005/2006) noch vier weitere Spieler/-in, die in Sachen Volleyball noch lange nicht fertig sind. Um das Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ weiterhin in den Fokus der allgemeinen Öffentlichkeit zu bringen ist zudem ein Projekttag in Burg an der Grundschule Burg Süd für das Jahr 2020 geplant.

NEU Übergabe USV HalleVergangene Woche ging die Fahrt auf der „Road to Olympia“ in der Süden von Sachsen-Anhalt. Ziel war der Landesleistungsstützpunkt weiblich, USV Halle. Projektleiter und Landestrainer Matthias Waldschik übergab Klaus Döhler, Jugendtrainer beim USV Halle, im Beisein von USV Geschäftsführer Jan Meusel und Abteilungsleiter Volleyball Thomas Vetterling, diverse Trainingsmaterialien. Darunter Springseile, Therabänder sowie andere Kleingeräte und Bälle, die das Training bereichern werden. Stellvertretend für den kompletten Jugendbereich sowie die USV-Übungsleiter und Trainer bedankte sich Klaus Döhler für die Materialien beim VVSA „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“.
Als Landesleistungsstützpunkt weiblich machte sich der USV Halle in der Vergangenheit mehr als verdient. Mit der Kooperationsgrundschule „Frohe Zukunft“ und dem engagierten Leistungsnachwuchskonzept konnte der USV Halle „Eigengewächse nicht nur sichten, sondern bis dato auch fördern. So spielen beispielsweise VVSA-Landesauswahl-Kader in der ersten Damen und ersten Herrenmannschaft in der Regionalliga Nordost. Mitunter wurden eben diese Kader auch zur nationalen Nachsichtung nominiert und haben damit die Gelegenheit, auch auf Bundesebene nochmal ein Stück voran zu kommen. Aber auch die ganz kleinen AG-Kinder von Klaus Döhler streben einen solchen Leistungssprung an. So spielen viele der AG-Kinder bereits auf Landesebene in der Altersklasse U11 bis U13 um den Landesmeistertitel.
Um das Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ weiterhin in den Fokus der allgemeinen Öffentlichkeit zu bringen ist zudem ein Projekttag in Halle angedacht. Der finale Termin ist dabei allerdings noch nicht fix. Aber das Interesse der Grundschüler und Grundschülerinnen ist dank dem hohen Engagement des USV Halle längst geweckt.

NEU Übergabe USC MDAm Montag, 28. Oktober 2019, übergab Projektleiter und Landestrainer Matthias Waldschik Anja Bechmann, Jugendkoordinatorin USC Magdeburg, im Rahmen des Projektes „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ diverse Trainingsmaterialien. Darunter Springseile, Therabänder sowie andere Kleingeräte und Bälle, die das Training bereichern werden. Stellvertretend für den kompletten Jugendbereich sowie die USC-Übungsleiter und Trainer bedankte sich Anja Bechmann für die Materialien beim VVSA „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“.
Die Kooperation zwischen dem Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt und dem USC Magdeburg wurde durch das Projekt nochmal unterstrichen. Bei der Übergabe dabei waren auch zwei USC-Kaderspielerinnen, die unter Leitung von Matthias Waldschik an der Eliteschule des Sports in Magdeburg trainieren und ihre Fähigkeiten im Jugendbereich und sogar zeitweise auch schon im Erwachsenenbereich in der Regionalliga Nordost demonstrieren.
Als Leistungsstützpunkt männlich wollte sich der USC Magdeburg unbedingt beim Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ einbringen und stellte den Kontakt zu verschiedenen Kooperationsschulen her. Darunter die Grundschule „Annastraße“, die Grundschule „Am Glacis“ sowie die evangelischen Grundschule Magdeburg. In der Zielsetzung des Projektes „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ wird von einem kontinuierlichen Aufbau und Konsolidierung einer breitensportlichen Volleyballbasis und einer grundsoliden Talentfindung und -förderung durch gut strukturierte Zusammenarbeit der Schulen/Vereine und dem Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt gesprochen. Mit der Zusammenarbeit von Magdeburger Schulen, dem USC Magdeburg und dem Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt geht das Konzept am Leistungsstützpunkt männlich auf. So besteht beispielsweise ein Großteil der U13 und U14 männlich des USC Magdeburg aus Kindern von den oben genannten Schulen. Um das Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ weiterhin in den Fokus der allgemeinen Öffentlichkeit zu bringen wird es zudem Projekttage im laufenden Jahr geben. Den ersten fixen Termin bildet dabei der 18. November wo das Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ inkl. Lehrerweiterbildung an der evangelischen Grundschule in Magdeburg detailliert vorgestellt wird.

TL BeachDas vom Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt initiierte Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ – unterstützt vom Land Sachsen-Anhalt ist am zweiten Maiwochenende in die nächste Phase gegangen. Dabei wurde in Sachen Talentfindung zu einer Sichtungsmaßnahme ins Beachcenter Barby eingeladen. Am Samstag wurden dabei die Mädchen und am Sonntag die Jungen auf ihre Fähigkeiten im Sand getestet und konnten bereits erste Trainingserfahrungen sammeln. Im Vordergrund standen dabei der kontinuierliche Aufbau und die Konsolidierung einer breitensportlichen Volleyballbasis und einer grundsoliden Talentfindung und -förderung durch gut strukturierte Zusammenarbeit der Schulen/Vereine und dem Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt. Da zeitgleich ein hochdotiertes DVV I –Turnier stattfand, konnten die Talente bereits einen Blick in eine volleyballaffine Zukunft werfen.