LOTTO quer oR 4cSeit Ende Juni werden die VVSA Beachkader auf den Bundespokal U17 in Berlin Mitte vorbereitet. Auf Grund der erschwerten Bedingungen und der noch immer anhaltenden Corona-Situation, ist es umso schöner, dass es morgen früh in Richtung Berlin geht. VVSA Landestrainer Matthias Waldschik hat in den letzten fünf Wochen jeweils zwei Teams fit für den nationalen Vergleich gemacht. Die drei absolvierten Kaderlehrgänge konnten dabei durch die Unterstützung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt durchgeführt werden. Lotto unterstützt bereits seit 2018 durch eine Sportpatenschaft den Volleyball/Beachvolleyball in Sachsen-Anhalt. Daher geht an Lotto ein großer Dank.
Mit einer komprimierteren, aber dennoch qualifizierten Vorbereitung, werden die Duos Nele Gerstner/Elisabeth Schallehn, Amy Eilert/Nele Fickenwirth (alle USC Magdeburg, ehe. SV Pädagogik SBK) und Paul Schmiedel (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Tilmann Wagner (USC Magdeburg), Jakob Philipp (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Arne Brendel (Burger VC 99) den Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt beim Bundespokal U17 vertreten.
Insgesamt starten 32 Teams am Freitag im Pool-Play-Modus und Zwischenrunde. Samstag und Sonntag werden dann das Double-Out Play Off und Double-Out Klassifikation gespielt. Die Zielsetzung ist klar definiert, wollen doch alle vier Teams im oberen Baum spielen. Ob das klappt, wird die Zeit zeigen. Bis dahin drücken wir den Teams und ihrem Trainerstab ganz fest die Daumen.

Maßnahme BuPo3Am vergangenen Wochenende war der VVSA Beachlandeskader um Landestrainer Matthias Waldschik auf dem letzten Lehrgang vor dem Beach Bundespokal U17 in Berlin. Im Rahmen der Landesmeisterschaften U19 am Samstag haben die Teams nicht nur sehr viel Erfahrung, sondern auch Medaillen sammeln können. Am Sonntag konnten die Spieler/-innen dann intern noch zwei Einheiten im Sand absolvieren und ihre Fähigkeiten verbessern. Kurz vorm Ziel heißt es nun noch die jeweiligen Trainingseinheiten in der Heimat optimal über die Bühne zubringen um dann am Donnerstag mit der bestmöglichen Vorbereitung in den Bundespokal U17 zu gehen.
Der Kaderlehrgang konnte abermals durch die Unterstützung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt durchgeführt werden. Lotto unterstützt bereits seit 2018 durch eine Sportpatenschaft den Volleyball/Beachvolleyball in Sachsen-Anhalt. Daher geht an Lotto ein großer Dank. Genauso wie an den Ausrichter der Landesmeisterschaften U19, Chemie Volley Mitteldeutschland und an das Euroville Jugend- und Sporthotel Naumburg, das sich als Unterkunft und Trainingsort etabliert hat.

Maßnahme BuPo2Am vergangenen Wochenende ging es für die VVSA Beachkader in Vorbereitung auf den Beach Bundespokal über Halle nach Sietzsch. Bereits am Samstag galt es auf der Beach Republik beim Masters mit den großen Mitzuhalten. Neben einigen Erfahrungen mehr im Gepäck ging es dann nach Sietzsch. Hier wurden die Kader unter VVSA-Landestrainer Matthias Waldschik auf den anstehenden Bundespokal eingeschworen. Neben grundsätzlichen Basics wurde vor allem an der jeweiligen Teamtaktik gearbeitet.
Betreut wurden die Kader, unter Anleitung von Matthias Waldschik, von Rene Herzig und Anja Bechmann. Beide werden die Teams auch weiterhin die Richtung vorgeben, um dann in Berlin das bestmögliche Resultat für das Land Sachsen-Anhalt zu erspielen.
Der Kaderlehrgang konnte abermals durch die Unterstützung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt durchgeführt werden. Lotto unterstützt bereits seit 2018 durch eine Sportpatenschaft den Volleyball/Beachvolleyball in Sachsen-Anhalt. Und die Unterstützung hält an. Daher geht an Lotto ein großer Dank. Genauso wie an den Ausrichter des Maters in Halle, Jonas Liebing, der die VVSA Kader mit einem Startplatz bedacht hat. Ebenfalls ein großes Danke geht an den SV Sietzsch für die Gastfreundschaft auf der Beachanlage in Lohnsdorf.

LOTTO quer oR 4cDie Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt unterstützt bereits seit 2018 durch eine Sportpatenschaft den Volleyball/Beachvolleyball in Sachsen-Anhalt. Und die Unterstützung hält an. So können auch im aktuellen Kalenderjahr dank der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt Kadermaßnahmen stattfinden – so auch am vergangenen Wochenende in Magdeburg.
Hier ging es für die VVSA-Beachkader in die erste sportliche Maßnahme in Vorbereitung auf den Beach Bundespokal 2021. Dabei begrüßte VVSA Landestrainer Matthias Waldschik in Magdeburg neun Spieler/-innen, die von ihren Heimtrainern für den Kader nominiert wurden. Neben der Gewöhnung im Sand stand vor allem die Auffrischung der Grundlagen aus den letzten Jahren auf dem Plan. Mit insgesamt sechs Trainingseinheiten wurde eine erste sportliche Basis für den Bundespokal vom 23. bis 25. Juli 2021 in Beach Mitte Berlin gelegt.
Unterstützung erhielt das Kader-Trainerteam von Hannes Mück, 2. Ligaspieler des USC Magdeburg/Chemie Volley Mitteldeutschland und erfolgreicher Beachvolleyballer des Landes, der im Rahmen seiner B-Lizenzausbildung die Einheiten mit den Schwerpunkten „Training von Block- und Feldabwehrtechniken und -tatiken“ vorbereitet und mit den Kadertrainern gemeinsam durchgeführt hat. „Eine prima Möglichkeit zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Ich denke von Hannes Erfahrungen als Beacher und dem Erfahrungsaustausch konnten alle Anwesenden profitieren. Ein guter und sehr hilfreicher Input, der noch mehr Motivation für die Spieler/-innen und das Trainerteam brachte“ so VVSA Landestrainer Matthias Waldschik.
q Maßnahme BuPoAbgeschlossen wurde diese erste Maßnahme mit einem internen Turnier und Ranking der einzelnen Sportler/-innen. In den kommenden Wochen werden darauf aufbauend weitere Kader-Lehrgänge stattfinden, wobei der Fokus immer weiter geschärft wird, sodass in Berlin mit der bestmöglichen Teamzusammenstellung die maximale Leistung für Sachsen-Anhalt erbracht werden kann.

M W AlleAm vergangenen Wochenende fanden die Bundesauswahlturniere für die VVSA Kader (weiblich | 2004/2005 und Jünger und männlich | 2003/2004 und Jünger) statt. Dabei spielten die Jungs unter Trainer Thomas Vetterling in Brandenburg und die Mädchen unter Thomas Hiemer in Wiesbaden ihr letztes Jugend-Highlight. Beendet wurden beide Turniere mit dem neunten Platz.
Die Jungen spielten in der Vorrunde gegen Bayern (25:15, 25:17), Sachsen (25:20, 25:21) und Brandenburg (14:25, 22:25). Mit nur einem Sieg gegen die Brandenburger konnte der dritte Rang erspielt werden. Für den Einzug in die Gruppe um die vorderen Plätze reichte dieser allerdings nicht. In der Platzierungsrunde nahm das VVSA Team dann fahrt auf, besiegte Rheinland-Pfalz (20:25, 22:25) sowie das Team Germany 1 (15:25, 25:16, 11:15). Gegen Germany 2 konnten die Jungs im ersten Satz lange mithalten (25:21), mussten sich dann aber auch im zweiten Durchgang deutlicher geschlagen geben (25:14). Im letzten Match des Turniers hieß dann abermals Brandenburg der Gegner. Hier konnten die Kader die Leistung aus der ersten Begegnung nicht noch einmal abrufen, sodass man im dritten Satz das Nachsehen hatte (25:20, 23:25, 15:13).
Nach sieben Spielen und in der Summe drei Siegen beendeten die Jungs das Bundesauswahlturnier mit dem neunten Platz von insgesamt elf Teams. Landestrainer Matthias Waldschik resümierte wie folgt: „Die Jungs haben teilweise hochklassigen Volleyball gespielt, mussten aber punktuell Federn lassen – nicht nur spielerisch, sondern im Vergleich zu den anderen Landesverbänden auch im athletischen und körperlichen Bereich. Der neunte Platz ist in der Summe auf der einen Seite ein Zeichen für gute Arbeit im Verband und Verein und auf der Anderen zeigt er deutlich, wo noch gearbeitet werden muss, um in den kommenden Jahren den Anschluss nicht zu verlieren."
In Wiesbaden konnten die Mädchen in der Vorrunde gegen das Team Germany 1 (25:18, 27:29, 15:5) und die späteren Siegerinnen aus Bayern (25:16, 25:18) keinen Sieg verbuchen. Mit dem dritten Platz in der Gruppe ging es damit in der Platzierungsrunde nur noch um die Ränge sieben bis zehn. Gegen den Landesverband Sachsen konnten die VVSA Mädchen mit einer kämpferischen Leistung überzeugen und den Sieg auf der Habenseite notieren (21:25, 25:13, 12:15). Gegen Germany 2 (26:24, 25:13) und Mecklenburg-Vorpommern (25:19, 25:19) konnte kein weiterer Sieg verbucht werden.
Nach fünf Spielen und einem Sieg beendeten die Mädchen das Bundesauswahlturnier mit dem neunten Platz von insgesamt zehn Teams. Thomas Hiemer sagte nach dem Wochenende: „Auf Grund des letzten Jahres und der wenigen Spielpraxis ist es ein gutes Ergebnis. Den Mädels fehlte in jedem Fall der Wettkampf im Vorfeld, weshalb ich ganz zufrieden bin. Ein absolutes Highlight war natürlich der Sieg gegen Sachsen – das gab es seit Jahren schon nicht mehr.“
Beim Turnier in Wiesbaden war bis zwei Tage vor Turnierbeginn ein kostenpflichtiger PCR Test erforderlich. Hier gilt unser Dank der Saaleklinik Halle und dem A&A Labor in der Saaleklinik für die Bereitschaft unsere Delegation zu unterstützen. Durch die fallende Inzidenz in Wiesbaden war dies letztendlich dann aber nicht mehr notwendig.
Für die Jahrgänge 2004/2005 weiblich und 2003/2004 männlich war es der letzte große Wettkampf. Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt dankt an dieser Stelle nicht nur den Kooperationsvereinen, sondern auch den Spieler/-innen und deren Eltern für ihr jahrelanges Engagement.
LOTTO quer oR 4cEin weiteres Dankschön geht an die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die im Vorfeld durch die Sportpatenschaft 2021, eine gute Vorbereitung trotz schwiergiger Bediengungen ermöglichte.