DBM U18 alleHeiß, heißer, Deutsche Beachmeisterschaft U18 in Barby beim Ausrichter SV Pädagogik Schönebeck. Bei tropischen Temperaturen ging es am vergangenen Wochenende in Barby hoch her – Zu Gast war die U18 Beachelite aus ganz Deutschland UND mit dabei gleich fünf Teams aus Sachsen-Anhalt.
Pauline Meyer und Nele Schmidt (beide USV Halle) erspielten sich in der Vorrunde mit zwei klaren Siegen ohne Umwege einen Platz im oberen Baum (Platz eins bis 16). Die Magdeburger Sportschulküken Nele Gerstner und Elisabeth Schallehn (beide SV Pädagogik Schönebeck) mussten sich hingegen in der Vorrunde zwei Mal geschlagen geben. Ähnlich erging es dann auch Sportschülerin Frida Höllger (USC Magdeburg) zusammen mit Charlotte Prestel (SV Pädagogik Schönebeck) – unterer Baum (Platz17 bis 29). Bei den Jungs ereilte dem Duo Henning Gnoth (PSV90 Dessau Volleys) und Erik Einar Werner (CV Mitteldeutschland) das gleiche Schicksal. Einzig die beiden Magdeburger Sportschüler Jan Seeger (Chemie Volley Mitteldeutschland) und Marius Müller (PSV 90 Dessau) konnten mit einem dritten Platz in der Vorrunde in die Zwischenrunde einziehen. Hier mussten sie sich dann aber in zwei knappen Sätzen geschlagen geben (beide unterer Baum – Platz 17 bis 29).
Meyer/Schmidt konnten am Samstag leider kein Spiel mehr für sich entscheiden und belegten damit den 13. Platz. Auch für Gerstner/Schallehn, Höllger/Prestel und Werner/Gnoth war bereits am Samstag Schluss – Platz 29. Seeger/Müller ließen sich hingegen in den ersten zwei Spielen im unteren Baum nicht die Butter vom Brot nehmen und wurden erst im Spiel „Einzug ins Halbfinale“ gestoppt. Gleich am Sonntagmorgen hätten die beiden im Viertelfinale dann diesen Fehler wieder gut machen können, riefen aber ihre Leistung nicht konstant ab und beendeten so die Meisterschaft mit den 21. Platz.

juniors beach tour 2020Aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Deutsche Volleyball-Jugend vor einigen Wochen dazu entschieden, die Deutschen Beachmeisterschaften (DBM) unter Vorbehalt anzusetzen und durchzuführen. Momentan sieht es aber gut, sodass am kommenden Wochenende der Startschuss für die Juniors Beach Tour 2020 in Barby (Sachsen-Anhalt) fällt. Ein Heimspiel für die Teams aus Sachsen-Anhalt, denn auf der SV Pädagogik Schönebeck Anlage wurden seit Pfingsten Kadermaßnahmen zur Vorbereitung auf die Deutschen Beachmeisterschaften durchgeführt.
Mit Blick auf die Setzliste der U18 wird auch schnell deutlich, dass die vom Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt aus gesteuerte kombinierte Ausbildung (Halle/Beach) Früchte trägt. Neben Pauline Meyer (USV Halle/ehemalige VVSA-Kaderspielerin) sind ausschließlich Sportschüler/-innen und oder aktuelle VVSA-Kader vertreten. Mit Jan Seeger (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Marius Müller (PSV 90 Dessau), Frida Höllger (USC Magdeburg)/Charlotte Prestel (SV Pädagogik Schönebeck) und den Küken Nele Gerstner/Elisabeth Schallehn (beide SV Pädagogik Schönebeck, beide Jahrgang 2006) sind gleich sechs Sportschüler/-innen im Starterfeld. Ergänzt werden die drei Teams durch aktuelle Kaderspieler wie Henning Gnoth (PSV90 Dessau Volleys) und Erik Einar Werner (CV Mitteldeutschland). Komplettiert wird die VVSA-Delegation mit dem Duo Pauline Meyer (USV Halle/ehemalige VVSA-Kaderspielerin) und Nele Schmidt (USV Halle, aktuelle Kaderspielerin).
Dabei sind neun von zehn Spieler/-innen jünger als es die Ausschreibung für die DBM U18 aufzeigt – Eine Besonderheit, die es so in den vergangenen Jahren noch nicht gegeben hat und die die positive Entwicklung im Land Sachsen-Anhalt beziehungsweise die Kooperation zwischen Sportschule, Verband und Vereinen untermalt – eine Dreiecksbeziehung die Erfolg bringt.

Flexibilität und Ehrenämtler machen es möglich! Die SV Pädagogik Beachanlage in Barby wird Austragungsort der Deutschen Beachmeisterschaften U18 - vom 07. bis 09. August 2020 ist die Beachelite zu Gast an der Elbe. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen wird mit einem 32er-Feld gespielt – erst in Gruppenspielen dann im „Baum“ als double-out.
Anfang Juli 2020 wurde der SV Pädagogik Schönebeck, nach Absage des bisherigen Ausrichters, angefragt, kurzfristig die DBM U18 auszurichten. „Wir haben uns, nach Abwägungen aller Eventualitäten, dazu entschieden, das Turnier auf unserer vereinseigenen Beachanlage durchzuführen.“ So Dirk Schambier vom SVP Schönebeck. Vier Wochen bis zu den Meisterschaften sind knapp. „Daher haben wir uns Hilfe von erfahrenen Ausrichtern geholt. Sowohl Corina Wagner vom Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt (VVSA) als auch Anja Bechmann (USC Magdeburg) gaben uns ihre Erfahrungen mit der Ausrichtung der DBM U18 der letzten Jahre am Barleber See für die Vorbereitung weiter. Mit Uwe Markwirth (WSG Reform Magdeburg) konnten wir für die Durchführung einen erfahrenen Turnierleiter gewinnen. Letztlich durch finanzielle Unterstützung der Stadt Schönebeck können wir beruhigt diese Meisterschaften ausgetragen.“
Spielberechtigt bei der DBM U18 sind dabei Spieler/-innen mit gültigem DVV-Jugendspielerpass, die am 01.01.2003 oder später geboren sind. Für Sachsen-Anhalt gehen bei den Mädchen die Landesmeister U18 Pauline Meyer / Nele Schmidt (beide USV Halle) und bei den Jungen die Vizemeister U18 Jan Seeger (CV Mitteldeutschland) / Marius Müller (PSV90 Dessau Volleys) an den Start. Über DVV-Punkte konnte das Duo Frida Höllger (USC Magdeburg) und Charlotte Prestel (SV Pädagogik Schönebeck) zusammen einen weiteren Startplatz für den VVSA sichern. Beide spielen dieses Jahr die erste gemeinsame Saison im Sand zusammen und haben zuletzt die Landesmeisterschaften mit einem zweiten Platz absolviert. Beide Mädchen spielen in der kommenden Hallensaison (2020/2021) im Drittligaprojekt des USC Magdeburg, SVP-Kooperationspartner in der weiblichen Jugend.
Durch die Beantragung von Wildcards kann sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen ein weiteres Team starten. Bei den Mädchen sind das die Küken Nele Gerstner und Elisabeth Schallehn (beide SV Pädagogik Schönebeck, beide Jahrgang 2006). Bei den Jungen ergänzen Henning Gnoth (PSV90 Dessau Volleys) und Erik Einar Werner (CV Mitteldeutschland) das Starterfeld. Sie können dabei auf einen zweiten Platz in der U17 und dritten Platz in der U18 2020 zurückblicken.
Begrüßt werden die Sportler/-Innen am Freitag bei der offiziellen Eröffnung um 9:30 Uhr unter anderem von Vertretern der Stadt Schönebeck, Kreissportbund, VVSA und des Ministeriums des Inneren und Sport. Der SV Pädagogik Schönebeck als Ausrichter für die Meisterschaften hofft auf eine gute Zuschauerresonanz.

Am vergangenen Wochenende fand am Bundesstützpunkt in Berlin das regionale Sichtungsevent Beachvolleyball U17 statt. Mit dabei waren jeweils vier Teams aus Sachsen-Anhalt. Nachdem die Beachkader seit Pfingsten die duale Ausbildung genossen hatten, konnten sie am Wochenende überregional ihre Leistungen unter Beweis stellen. Und dies gelang schon sehr gut.
jungsBei den Jungen bestand das Starterfeld aus 16 Teams, wobei jeweils vier Teams aus Berlin und Brandenburg und jeweils zwei aus Sachsen und Thüringen die Runde komplettierten. Im Ranking selbst fanden sich die VVSA Jungen dann auf den Plätzen acht (Henning Gnoth/Erik Werner), neun (Jan Seeger/Marius Müller), 13 (Wilhelm Bartsch/Paul Schmiedl) und 15 (Matti Kriese/Tilmann Anton Wagner) wieder.
mädchenBei den Mädchen wurde das Turnier mit 14 Duos gespielt. Darunter vier Teams aus Brandenburg und sechs Teams aus Berlin. Im Gesamtranking belegten die Mädchen dann Platz sechs (Larissa Hiemer/Nele Schmidt), Platz zehn (Charlotte Prestel/Frida Höllger), Platz elf (Lena Schneider/Hannah Klaffs) und Platz 14 (Nele Fickenwirth/ Anna Busch).
Im Resümee betrachtet sind die Platzierungen zwar schon gut, aber es ist immer noch Platz nach oben. Jedes der Teams, ob im männlichen oder weiblichen Bereich, ist hinter seinen Möglichkeiten zurück geblieben. Das ist zwar schade, aber unter den aktuellen Trainings- und Turnierbedingungen nicht weiter überraschend. Eine nächste Möglichkeit sich mit der Beachelite im Sand zu messen wird am kommenden Wochenende in Barby auf der SVP Beachanlage bei der Deutschen Beachmeisterschaft U18 geboten. Wir drücken die Daumen.

Nachdem bereits vor einigen Wochen der Beach Bundespokal 2020 abgesagt wurde, hat sich Bundestrainer Jörg Ahmann dafür stark gemacht regionale Sichtungsevents durchzuführen. Dabei wird an drei Bundesstützpunkten in Deutschland eine kleinere Variante gespielt, sodass sich die talentiertesten Spieler und Spielerinnen dennoch präsentieren können. Am Bundesstützpunkt in Berlin wird auch der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt teilnehmen.
Da Landestrainer Matthias Waldschik bereits vor Pfingsten mit den Beach-Kaderlehrgängen im Zusammenhang mit der dualen Ausbildung begonnen hat, ist es jetzt umso schöner, dass jeweils acht Mädchen und acht Jungen die Möglichkeit haben, sich in Berlin präsentieren zu können. Gestartet wird dabei am Samstag, 1. August mit dem Jungenturnier. Einen Tag später sind dann die Mädchen im Sand unterwegs.
Mit dabei sind Henning Gnoth, Marius Müller, Matti Kriese (alle PSV 90 Dessau Volleys), Wilhelm Bartsch (WSG Reform Magdeburg), Erik Werner, Paul Schmiedl (beide CV Mitteldeutschland), Jan Seeger und Tilman Wagner (beide USC Magdeburg). Bei den Mädchen werden Charlotte Prestel (SVP Schönebeck), Nele-Elisa Schmidt, Larissa Hiemer (beide USV Halle), Hannah Klaffs, Lena Schneider (beide VC Bitterfeld-Wolfen), Frida Höllger (USC Magdeburg), Nele Fickenwirth (Blankenburger VF) und Anna Busch (SG Chemie Zeitz) ihre Chancen im Sand nutzen. Unterstützt werden die jeweiligen Teams von René Herzig, Thomas Hiemer und Anja Bechmann.
Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Vereinstrainer, die die den Jungen und Mädchen in der doch sehr ungewöhnlichen Corona-Situation geholfen haben, sich auf dieses Event vorzubereiten.