LOTTO quer oR 4cDie Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt hatte bereits in 2018 und 2019 eine Sportpatenschaft im Bereich Volleyball/Beachvolleyball übernommen – auch in diesem Jahr konnte sich der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt über eine wiederholte Sportpatenschaft durch die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt freuen.
Nachdem in Sachsen-Anhalt, unter bestimmten Auflagen, wieder die Bälle, zumindest an der frischen Luft fliegen, dürfen, geht es für die VVSA-Kader zurück ins Training. Dafür wurden in Kooperation mit dem SV Pädagogik Schönebeck im Beachcenter Barby verschiedene Lehrgänge initiiert. Für den Bundespokal-Kader (Jahrgang 2004) und den Talente-Kader (2005 und jünger) stehen dabei mehrere Maßnahmen auf dem Plan.
Nachdem die Hallensaison im März diesen Jahres abgebrochen werden musste, freuen sich die Kader und Verantwortlichen bereits jetzt schon auf ein Wiedersehen. Ein großes Danke geht an die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt die bei der Durchführung dieser Lehrgänge maßgeblich, auf Grund der finanziellen Unterstützung, beiträgt.

Am Wochenende des 7. und 8. März fanden die Regionalmeisterschaften Nordost in den Altersklassen U16 und U20 statt. Trotz des Heimvorteils konnte sich weder der USV Halle noch der VC Bitterfeld-Wolfen in der U16 weiblich in Bitterfeld für die Deutschen Meisterschaften Anfang April qualifizieren. Auch die Jungs des USC Magdeburg und des PSV 90 Dessau konnten die heimische Kulisse nicht zu ihrem Vorteil nutzen und qualifizierten sich nicht für die Deutschen Meisterschaften. In Berlin verpasste die U20 männlich des CVM mit einer Bronzemedaille knapp die Teilnahme an der Jugend-DM. Der PSV Dessau bildete leider das Schlusslicht. Auch in der U20 weiblich gelang es weder dem VC Bitterfeld-Wolfen noch dem SV Pädagogik Schönebeck sich zu qualifizieren.

In der vergangenen Woche fanden in Dessau die Landesfinals im Wettbewerb Jugend Trainiert für Olympia für die Wettkampfklassen II, III und IV der Mädchen und Jungen statt. Dabei setzten setzen sich im weiblichen Bereich in der WK II das Giebichenstein-Gymnasium „Thomas Müntzer“ Halle durch. Platz zwei ging an das Sportgymnasium Magdeburg vor Heinrich-Heine-Gymnasium Bitterfeld-Wolfen und dem Gymnasium Oschersleben. In der WK III weiblich konnte sich abermals das Giebichenstein-Gymnasium „Thomas Müntzer“ Halle an die Spitze spielen. Platz zwei ging an das Europagymnasium Bitterfeld-Wolfen vor dem Gymnasium Oschersleben. Auch in der WK IV weiblich war das Giebichenstein-Gymnasium „Thomas Müntzer“ Halle Primus. Platz zwei ging an das Dr. Frank-Gymnasium Staßfurt vor der Sekundarschule „Karl Marx“ Gardelegen.
Im männlichen Bereich konnten sich die Jungen vom Luther-Melanchthon-Gymnasium Wittenberg in der WK II den Einzug ins Bundesfinale sichern. Platz zwei ging an das Burger Roland-Gymnasium vor dem Giebichenstein-Gymnasium „Thomas Müntzer“ Halle. In der WK III belegte die Sekundarschule "Karl Marx" Gardelegen Platz eins. Platz zwei ging an die Sekundarschule Schkopau vor dem Gymnasium Carolinum Bernburg. In der WK IV männlich erspielte sich das Burger Roland-Gymnasium Platz eins. Platz zwei ging an das GMS Wittenberg vor der Sekundarschule Schkopau.
Die jeweiligen Landessieger in der WK II und WK III nehmen damit am Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia am 3. bis 7. Mai 2020 in Berlin teil. Wir wünschen allen Teilnehmern maximale Erfolge und verletzungsfreie Spiele.

Am kommenden Wochenende stehen die ersten Jugend - Regionalmeisterschaften Nordost (Jugend-NOM) auf den Plan. Dabei geht es am Samstag für die U16 weiblich in Bitterfeld-Wolfen und für die U20 männlich in Berlin und am Sonntag für die U16 männlich in Dessau-Roßlau und für die U20 weiblich in Berlin aufs Parkett.
Mit dabei sind die Teams von der SG Rotation Prenzlauer Berg (Landesmeister Berlin), dem SC Potsdam (Landesmeister Brandenburg), dem USV Halle (Landesmeister Sachsen-Anhalt), dem TSV Rudow 1888 (Vizemeister Berlin), dem VC Blau-Weiß Brandenburg (Vizemeister Brandenburg) und dem VC Bitterfeld-Wolfen (Vizemeister Sachsen-Anhalt) in der U16 weiblich. In der U16 männlich starten die Teams vom SCC Berlin (Landesmeister Berlin), dem SC Potsdam (Landesmeister Brandenburg), dem PSV 90 Dessau (Landesmeister Sachsen-Anhalt), dem Berliner TSC (Vizemeister Berlin), den Netzhoppers Königs Wusterhausen (Vizemeister Brandenburg) und dem USC Magdeburg (Vizemeister Sachsen-Anhalt). In der U20 weiblich gehen die Teams von der SG Rotation Prenzlauer Berg (Landesmeister Berlin), dem SV Energie Cottbus (Landesmeister Brandenburg), dem VC Bitterfeld-Wolfen (Landesmeister Sachsen-Anhalt), dem BBSC Berlin (Vizemeister Berlin), dem SC Potsdam (Vizemeister Brandenburg) und dem SV Pädagogik Schönebeck (Vizemeister Sachsen-Anhalt) an den Start. Bei den U20 Jungs sind es die Teams vom Berliner TSC (Landesmeister Berlin), dem SC Potsdam (Landesmeister Brandenburg), der Chemie Volley Mitteldeutschland (Landesmeister Sachsen-Anhalt), dem SCC Berlin (Vizemeister Berlin), den Netzhoppers Königs Wusterhausen (Vizemeister Brandenburg) und dem PSV 90 Dessau (Vizemeister Sachsen-Anhalt). Wir wünschen allen maximale Erfolge und verletzungsfreie Spiele.

2020 BK Nachsichtung Beach U18Vom 14. bis 16. Februar 2020 fand am Bundesstützpunkt VCO Berlin der Beach-Sichtungs-Lehrgang U16-U22 männlich statt. Eingeladen war auch der aus Halle stammende und beim CV Mitteldeutschland spielende VVSA-Kaderspieler Michel Weckebrod auf Empfehlung des Bundestrainers Jörg Ahmann nach der Sichtung beim Beach-Bundespokal U17 2019 in Damp.
Unter Leitung des neuen Bundestrainers für den männlichen Bereich Kay Matysik und dem neuen Bundes-Stützpunkttrainers für die kombinierte Ausbildung Halle/Beach Manuel Rieke wurden bei der DVV-Maßnahme die Nationalteams zusammengesetzt und ein Perspektivkader gesichtet.
Dabei wurden am Freitag eine, am Samstag zwei und am Sonntag eine Trainingseinheit inklusive individuellem Athletengespräch mit dem Bundestrainer durchgeführt. Trainingsinhalte waren unter anderem Athletikprogramme Beachvolleyball sowie Spiel- und Wettkampfformen zum Kennenlernen der Spielphilosophie „Deutschland“ für die männlichen Kader. Parallel zu der Lehrgangs- und Sichtungsgruppe trainierte auch der Beachkader U19-U22 männlich, wobei es ein Wiedersehen mit Robin Sowa (der am 23.02.2020 beim 2-Sterne FIVB Event in Kambodscha mit Partner Lukas Pfretzschner die Bronzemedaille zum Saisonauftakt erspielte) gab.
Da der aktuelle Leistungsstand von Michel erkennbar hinter denen der anderen Landesverbände aus Bayern und Berlin liegt, wurde er in den Beobachtungskader mit der Option auf weitere Lehrgänge berufen. Potential ist also da, jetzt gilt es weiter an sich zu arbeiten.
„Insbesondere die Trainingsbetreuung und -arbeit bei diesem Lehrgang war sehr wertvoll für Michel. Die Möglichkeit sich sportlich zu präsentieren, mit besseren Gleichaltrigen trainieren zu dürfen und das Flair des Leistungssports kennen lernen und „genießen" zu dürfen, hat er dankend angenommen und „mitgenommen". Für uns als Verband ist es wichtig zu wissen, dass der DVV und seine BSP auch talentierten Volleyballern unseres Verbandes Aufmerksamkeit und Wertschätzung entgegenbringt und auf sehr professioneller Ebene mit den Sportler umgeht. Ein sehr gutes und auch wichtiges Signal, wie wir finden, um die Sportler zu ermutigen, weiterhin leistungsambitioniert zu trainieren und hohe Ziele zu verfolgen.“ So VVSA-Landestrainer Matthias Waldschik.