Historischer Erfolg beim Bundespokal Nord in Spergau

BuPo-1913Erstmals in der Geschichte des VVSA gelang einer weiblichen Landesauswahl bei einem Bundespokalturnier der Sprung aufs Treppchen: Platz drei für den Jahrgang 2000/2001 weiblich, Platz sieben für die männliche Auswahl 1999/2000, dazu sechs Einladungen zum Sichtungslehrgang der Nationalmannschaften. Diese Bilanz kann sich sehen lassen.

Die Mädchen starteten sehr gut ins Turnier. Mit deutlichen Siegen über Nordrhein-Westfalen und Bremen wurde der Gruppensieg eingefahren. Die weibliche Auswahl sparte sich damit das Überkreuzduell (Gruppenzweiter gegen Gruppendritter) und buchte direkt das Ticket für die besten Sechs. In der Zwischenrundengruppe trafen die Mädchen auf Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg. Druckvolle Aufschläge und eine stabile Annahme legten jeweils den Grundstein für einen 2:0-Erfolg. Wieder Gruppensieger - die Medaille war damit sicher. In der zweiten Zwischenrundengruppe lieferten sich die Verbände Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Berlin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Der Westdeutsche Volleyball-Verband sicherte sich den Gruppensieg vor Berlin. Somit standen die Hauptstädterinnen als Halbfinalgegner (Eins gegen Zwei) fest. In die am Sonntagmorgen ausgetragene Partie startete die VVSA-Vertretung gut und führte gleich zu Beginn des ersten Satzes mit fünf Punkten. Dann wackelten die Elemente Aufschlag und Annahme. Zudem fanden die Berlinerinnen in Block und Feldabwehr die richtigen Mittel gegen den sachsen-anhaltischen Angriff. Am Ende mussten sich unsere Mädchen mit 0:2 geschlagen geben. Nach kurzer Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug überwog die Freude über die gewonnene Bronzemedaille. Im Finale gewann Berlin gegen NRW mit 2:0.

Auch die männliche Auswahl traf in der Vorrundengruppe auf NRW und Bremen. In beiden Partien zeigten sich die Jungen deutlich verbessert gegenüber dem MeckPommCup. Gerade in den Endphasen der Sätze schlichen sich jedoch leichte Fehler ein, so dass man sich mit 0:2 und 1:2 geschlagen geben musste. Im Überkreuzspiel am Samstag gegen Niedersachsen war die männliche Auswahl spielfreudig und hielt gegen den späteren Bundespokalsieger lange mit. Vor allem der erste Satz konnte bis 22:23 offen gestaltet werden. Eine strittige Schiedsrichterentscheidung und ein Wackler in der Annahme entschieden den Durchgang zu Gunsten Niedersachsens. Auch Satz zwei ging an die Landesnachbarn, so dass die Jungen am Samstagabend um die Plätze sieben bis neun spielten. Gegen Bremen gelang eine Revanche für die Vorrundenniederlage. Und auch im Spiel gegen Schleswig-Holstein zeigte sich die männliche Auswahl verbessert zum Vortag. Mit zwei 2:0-Siegen wurde Platz sieben verbucht. Bundespokalsieger bei den Jungen wurde Niedersachen mit einem 2:0-Sieg über Berlin.

Das gute Ergebnis der VVSA-Vertretungen wurde auch seitens der Bundestrainer honoriert. Sechs Spieler/innen erhielten eine Einladung zum Nationalmannschaftslehrgang Mitte November in Kienbaum. Wir gratulieren: Emma Cyris, Josepha Bock und Annabella Lösche sowie Robin Sowa, Cedrik Moede und Lukas Theel. Lukas Pockrandt darf noch auf einen Nachrückerplatz hoffen.

Ein großes Dankeschön gilt beiden Mannschaften, dem gesamten Trainer- und Betreuerstab, den Heimatvereinen und den Heimtrainern sowie den Eltern und Fans.