Rückblick Beach BuPo 2021

alle schwarz3Am vergangenen Wochenende fand in Berlin der Beach Bundespokal für die Altersklasse U17 statt. Mit dabei waren jeweils zwei Teams des VVSA. Bei den Jungen gingen die Teams Paul Schmiedl (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Tilmann Wagner (USC Magdeburg) und Jacob Philipp (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Arne Brendel (Burger VC 99), bei den Mädchen Nele Gerstner/Elisabeth Schallehn und Amy Eilert/Nele Fickenwirth (alle USC Magdeburg, ehem. SV Pädagogik SBK) für den Verband ins Rennen.

Jakob ArneDas Duo Brendel/Philipp konnte in der Vorrunde nur einen Satz für sich entscheiden und belegte nach viel Kampf leider nur den vierten Rang. Damit gingen die beiden Jungs am Samstag in den „unterer Baum“. Auch hier war dann kein Spielgewinn möglich, weshalb die Jungs mit Platz 29 den BuPo beendeten.

Vorrunde: Hofmann/Janser vs. Brendel/Philipp 2:0 (15:3, 15:11)
Vorrunde: Frank/Schlösser vs. Brendel/Philipp 2:1 (11:15, 15:3, 15:10)
Unterer Baum: Brendel/Philipp vs. Jeske/Wiese 0:2 (6:15, 5:15)
Unterer Baum: Brendel/Philipp vs. Priesnitz/Selgrath 0:2 (14:16, 12:15)

Paul TillmanÄhnlich wie Brendel/Philipp musste sich auch das Duo Schmiedl/Wagner in der Vorrunde in beiden Spielen geschlagen geben und rückte damit direkt in den „unteren Baum“. Hier ging das erste Spiel noch zu Gunsten der Gegner aus. Im zweiten Vergleich konnte Schmiedl/Wagner dann den ersten Erfolg auf der Haben-Seite verbuchen. Im Spiel um Platz 25 hatte das VVSA-Team dann das Nachsehen und beendet den BuPo.

Vorrunde: Schmiedl/Wagner vs. Krzikalla/Pape 0:2 (10:15, 8:15)
Vorrunde: Schmiedl/Wagner vs. Kreike/Mollenhauer 1:2 (15:9, 15:17, 13:15)
Unterer Baum: Schmiedl/Wagner vs. Müller/Stapelfeldt 0:2 (13:15, 10:15)
Unterer Baum: Petersen/Radeke vs. Schmiedl/Wagner 0:2 (7:15, 10:15)
Unterer Baum: Schmiedl/Wagner vs. Jeske/Wiese 0:2 (11:15, 7:15)

Nele ElliWie auch bei den Jungs konnte das weibliche Duo Gerstner/Schallehn das erste Vorrundenspiel nicht für sich entscheiden. Erst im zweiten Match um den Einzug in die Zwischenrunde riefen die Mädels ihre Leistung. In der Zwischenrunde selbst war es dann eine ganz knappe Kiste zu Gunsten der Gegnerinnen. Im „unteren Baum“ konnten Gerstner/Schallehn dann noch eine Partie für sich entscheiden und belegten den 25. Platz.

Vorrunde: Molt/Schäkel vs. Gerstner/Schallehn 2:0 (15:12, 15:11)
Vorrunde: Günther/Hofmann vs. Gerstner/Schallehn 0:2 (8:15, 6:15)
Zwischenrunde: Gerstner/Schallehn vs. Brodowski/Lange 0:2 (13:15, 16:18)
Unterer Baum: Nalbach/Zender vs. Gerstner/Schallehn 0:2 (11:15, 10:15)
Unterer Baum: Gerstner/Schallehn vs. Kochanek/Ziegenmeyer 1:2 (11:15, 15:11, 18:20)
Unterer Baum: Friese/Tyws vs. Gerstner/Schallehn 2:0 (16:14, 15:11)

Amy NeleAuch Eilert/Fickenwirth mussten im ersten Vorrundenspiel Federn lassen, konnten dann aber im zweiten Spiel überzeugen und in die Zwischenrunde einziehen. Hier mussten sie sich dann in zwei Sätzen geschlagen geben und wie auch die anderen VVSA-Teams im „unteren Baum“ spielen. Eilert/Fickenwirth konnten hier noch zwei Siege einfahren und belegten letztendlich den 23. Platz.

Vorrunde: Eilert/Fickenwirth vs. Rosmanith/Wieczorek 0:2 (11:15, 4:15)
Vorrunde: Eilert/Fickenwirth vs. Daus/Seidel 2:1 (14:16, 15:4, 15:13)
Zwischenrunde: Molt/Schäkel vs. Eilert/Fickenwirth 2:0 (15:7, 15:13)
Unterer Baum: Wagner/Weber vs. Eilert/Fickenwirth 1:2 (7:15, 15:12, 13:15)
Unterer Baum: Mohwinkel/Schoen vs. Eilert/Fickenwirth 2:0 (15:12, 15:8)
Unterer Baum: Nalbach/Zender vs. Eilert/Fickenwirth 1:2 (15:17, 18:16, 9:15)
Unterer Baum: Lützner/Ziegenbalg vs. Eilert/Fickenwirth 2:0 (15:9, 19:17)

Die gesamten Platzierungen zeigen nur ansatzweise das Potential der VVSA-Kader. Gerade im direkten Vergleich mit anderen Landesverbänden und deren Möglichkeiten sowie Kapazitäten in Sachen Wettkampfvorbereitung. So konnte insbesondere das Duo Brendel/Philipp eine deutliche Leistungssteigerung verbuchen. Die Teams Gerstner/Schallehn und Schmiedl/Wagner werden am kommenden Wochenende nochmals nach Berlin reisen und die Deutsche Beachmeisterschaft U17 bestreiten. Dazu haben sie vom Trainergespann, Waldschik, Herzig und Bechmann, noch einiges mit auf den Weg bekommen.
Das Trainerteam bedankt sich bei den Spieler/-innen und den Heimatvereinen, die die Spieler/-innen unterstützt haben. Weiterhin geht ein großer Dank an alle die Mitgefiebert haben und natürlich geht auch ein großer Dank an die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die die Vorbereitung auf Grund der Sportpatenschaft 2021 möglich gemacht hat.