Rückblick VVSA-Kadermaßnahme

TL alle Teilnehmer KopieAm vergangenen Wochenende fand im Euroville Jugend- und Sporthotel in Naumburg eine Kompaktkadermaßname statt. Ermöglicht wurde diese durch die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die als Förderer des Volleyballsports in Sachsen-Anhalt abermals eine Sportpatenschaft für 2019 übernommen hat. Insgesamt waren Sportler/-Innen von fünf Kaderjahrgängen vor Ort. In Bitterfeld kam die jüngste weibliche Auswahl zusammen.
Der Jahrgang 2001/2002 männlich wurde dabei von Matthias Waldschik, VVSA-Landestrainer, betreut und auf den anstehenden Bundespokal Ende Mai vorbereitet. Dabei setzte Waldschik zum einen auf spieltaktische und zum anderen auf individualtaktische Komponenten. Am Freitag wurde dazu ein Testspiel gegen die Bundesligareserve vom Chemie Volley Mitteldeutschland durchgeführt, wobei die BuPo-Spieler ihr Potential zeigen konnten. Am Samstag galt es dann bei zwei Trainingseinheiten am teilkomplexen Spielsystem zu feilen bevor es am Sonntag nach Berlin zum Vorbereitungsturnier ging. Hier waren die VVSA-Spieler zwar zum Teil älter als die Anderen, konnten jedoch nur phasenweise überzeugen. Bei sechs Teams belegten die Waldschik-Schützlinge einen souveränen dritten Platz und mussten sich in der Bilanz nur dem Team vom TSC Berlin geschlagen geben. „Ich denke wir haben die Zeit effektiv genutzt und schauen positiv auf den letzten Lehrgang bevor es dann Ende Mai zum letzten Bundespokal für den Jahrgang 2001/2002 geht.“ So Waldschik am Sonntagabend.
Thomas Vetterling betreute hingegen den Jahrgang 2003/2004 männlich. Erste Idee zum Trainingslager entstanden auf Grund dem Playbook. Mit insgesamt fünf Trainingseinheiten und einem Testspiel erlangte man hierbei erste Erkenntnisse im Bereich des Liberos-Einsatzes und dessen Bedeutung für die Auswahl selbst. Primäres Ziel laut Vetterling war es, dass Teamgefühl zu stärken und ein Wir-Gefühl zu erarbeiten. Mit dem Textspiel gegen die L.E. Volleys U16, welches deutlich gewonnen werden konnte, erreichte man dieses Ziel nicht nur punktuell. „Großer Dank geht an den Sportfreund T. Bauch, dem Trainer der L.E. Volleys für die kurzfristige Hilfe. Insgesamt stimmt mich das Trainingslager positiv, allerdings sind natürlich auch die einen oder anderen Schwachstellen hervorgelockt wurden, an denen nun weiter gearbeitet werden kann.“ So Vetterling.
Der jüngste männliche VVSA-Kader, 2005/2006, wurde von René Herzig und Lucien Braune betreut. Herzig resümierte wie folgt: „Der neugebildete Landesauswahlkader 2005/2006 männlich und einige Perspektivspieler hatten in Naumburg die erste gemeinsame Kadermaßnahme. Hierbei ging es vorrangig um die Leistungsüberprüfungen, das gegenseitige Kennenlernen und die allgemeine Technikvermittlung. Die Jungen waren alle motiviert und mit vollem Eifer dabei und hinterließen einen positiven Eindruck. So kann den kommenden Aufgaben positiv gegenüber gestanden werden.“
Neben den männlichen Kaderspielern waren auch sechs Mädchen des Jahrgangs 2002/2003 in Naumburg auf dem Feld anzutreffen. Betreut wurden diese von Anja Bechmann und Dirk Schambier. Neben fünf Trainingseinheiten, bei dem der Fokus auf Aufschlag-Annahme sowie Abwehr und Feldzuspiel lag, galt es am Samstagabend auch gegen den Jahrgang 2004/2005 weiblich zuspielen. Hier konnten die Mädchen mit Ausnahme eines Satzes ihrer Erfahrung ausspielen. Bechmann äußerte sich dazu wie folgt: „Der Jahrgang 200/2003 weiblich besteht natürlich aus mehr Spielerinnen, daher denke ich, dass wir die Zeit konsequent und gut genutzt haben.“
Thomas Hiemer, Danny Pockrandt und Tina Pulver betreuten hingegen den Jahrgang 2004/2005 weiblich. Gestartet werden sollte das BuPo-Jahr eigentlich mit 18 Spielerinnen. Auf Grund von Krankheit, Urlaub und vereinsinternen Trainingslagern konnte dies allerdings nicht realisiert werden. Daher bekamen die Anschlusskader die Möglichkeit sich den Verantwortlichen nochmals zu zeigen. Inhalte in den Trainingseinheiten waren daher hauptsächlich individual- und teamtaktische Elemente. Hiemer äußerte sich wie folgt: „Das Startniveau lag diesmal deutlich höher als bei der ersten Kadermaßnahme des Vorjahres – ein eindeutiger Beweis für die gute Arbeit in den Vereinen. Ziel des Kaders ist und bleibt, die Platzierung des Vorjahres beim Heim-BuPo im Oktober zu bestätigen.“
Rückblickend kann die VVSA-Kadermaßnahme, die ausschließlich durch die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt Sportpatenschaft ermöglich wurde, als positiv bezeichnet werden. Neben den zahlreichen Trainingseinheiten nutzen die Sportler/-Innen die Möglichkeit das Wir-Gefühl zu stärken und zum anderen hatten alle anwesenden Trainer die Chance sich über Trainingsinhalte und deren methodischen Aufbau auszutauschen.

1 TL alle Teilnehmer KopieZeitgleich fand in Bitterfeld-Wolfen unter Leitung von Michael Haßmann und Co-Trainerin Johanna Westphal sowie Max Giesel als Trainer-Assistent, die durch die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt Sportpatenschaft ein Lehrgang für den Jahrgang 2006/2007 weiblich mit insgesamt 14 Teilnehmerinnen statt. Im Fokus dabei standen das erste Kennenlernen und die ersten Abstimmungen als Team.