Krone des Nordens geht nach Sachsen-Anhalt

Am vergangenen Wochenende fand eine außerordentliche Maßnahme auf Eigeninitiative der männlichen VVSA-Kaderspieler statt. Mit dem Gedanken öfter zusammenzuspielen, um sich auf den nächsten Bundespokal im eigenen Land gut vorzubereiten und daher so früh wie möglich zusammen auf dem Parkett zu stehen. Im Sinne des Teamgeistes und der gemeinsamen Vorbereitung zogen dann auch die weiblichen VVSA-Kader nach. Gemeinsam ging es dann am Freitag nach Hamburg zum Turnier „Krone des Nordens“.
2019 Krone des Nordens Bild 04 05weiblichMit 15 männlichen sowie zwölf weiblichen Spielern/-innen und einem fünfköpfigen Trainergespann ging man an den Start. Das Resultat konnte sich dann auch in der Summe sehen lassen. Die U16 weiblich dominierte das Spielgeschehen auf Seiten der Mädchen und konnte sich in einem Zwei-Satzfinale gegen den Blau-Weiß Brandenburg dann die Krone des Nordens aufsetzen. Bis dahin spielten sie fast fehlerfrei gegen VC Allermöhe, BTS Neustadt, SV Pädagogik Schönebeck, HTBU Hamburg und den Blau-Weiß Brandenburg.
2019 Krone des Nordens Bild 03 04männlichDie U18 männlich (mit sechs U18-Spielern und neun U16-Spielern), die gegen die dänische Regionalauswahl, das dänische Klub-Team, den HTBU Hamburg (mit Kaderspieler HbVb) und den Rissener SV spielte, konnte sich dann über Platz drei freuen.
VVSA-Landestrainer Matthias Waldschik resümierte nach dem Turnier wie folgt: „Das Turnier war für die Spieler und Spielerinnen eine gelungene Neujahrsaktion im Sinne des Teambuildings. Zum Jahresauftakt konnten sich alle Aktiven den Rost abklopfen und spielerisch in 2019 starten. Die U16 weiblich war zwar zeitweise etwas unterfordert, aber sehr experimentierfreudig bzgl. der Back-Up-Spielerinnen. Für die U18 männlich war es genau das gewünschte Niveau. Es war daher eine gute Entscheidung der Jungs dieses Turnier zu spielen – Danke für die Idee (gerne wieder).“ Die nächste Maßnahme findet dann am 08. bis 10.02.2019 in Naumburg statt.