BuPo Nord 2021

Morgen früh geht es für die VVSA Kader zum regionalen Bundespokal Nord nach Berlin. An den Start gehen dabei die Mädchen des Jahrgangs 2006/2007 und die Jungen des Jahrgangs 2005/2006. Gespielt wird im Schul-und Leistungssportzentrum Berlin sowie im Sportforum Berlin. Neben den VVSA-Kadern werden die Landesverbände Schleswig-Holstein (nur männlich), Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nord-Westdeutscher VV, Nordrhein-Westfalen und Berlin an den Start gehen.
Bereits morgen Nachmittag treffen die Mädchen, um Trainer-Team Michael Haßmann und Johanna Westphal, sowie die Jungen, um Trainer-Team René Herzig und Thomas Vetterling, auf Mecklenburg-Vorpommern. Am Samstag geht es dann für die Mädchen gegen den WVV und Hamburg. Die Jungs treffen auf den NWVV und Berlin. Begleitet wird die Delegation von VVSA-Geschäftsführerin Corina Wagner. Der VVSA wünscht den Mädchen und Jungs verletzungsfreie Spiele und maximale Erfolge.

2006/2007 weiblich: Anna Buchheister, Karla Seidel, Elisabeth Dauday (USV Halle), Annemarie Nielebock (WSG Reform Magdeburg), Lisa-Marie Brand, Diana Yarsekou, Fabienne Sämisch, Yonta Teichelmann, Lisa-Marie Brand und Klara Lüttich (alle VC Bitterfeld-Wolfen).

2005/2006 männlich: Paul Schmiedl, Jacob Philipp (beide Chemie Volley Mitteldeutschland), Jakob Eifler (SG Chemie Zeitz), Matti Kriese, Erik Oskar Baldauf (beide PSV 90 Dessau), Arne Brendel (Burger VC 99), Odin Ehlert, Max Zacharias, Valentin Kluschke (alle USC Magdeburg), Richard Oppenhorst, Benedikt Mühlmann und Kornelius Otto (alle USV Halle).

Ansetzungen Mädchen hier.
Ansetzungen Jungen hier.

Jahrgang 05/06 m in Vorbereitung auf den BuPo Nord

Bild 05 05 mAm vergangenen Wochenende konnte dank der Sportpatenschaft der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt der Kaderehrgang der Jungs Jahrgang 2005/2006 in Dessau stattfinden. Begrüßen konnte das Trainer-Duo, René Herzig und Thomas Vetterling, dabei 13 Jungs des aktuellen Kaderteams.
Bereits am Freitag stand insbesondere das Teambildung im Fokus der Trainer. Denn nach monatelanger Durststrecke, bedingt durch Corona, mussten sich die Jungs erstmal wieder kennenlernen. Auch der Weggang von Matthias Waldschik, ehemaliger Landestrainer, trug zur Neuorganisation bei. Keine einfache Aufgabe, so kurz vor dem Bundespokal Nord am kommenden Wochenende. Nachdem die ersten Schritte auf dem Parkett gelaufen waren, wurde der Tag in gemeinsamer Runde beendet.
Der Samstag stand dann unter dem Motto Abstimmung. Ein großes Thema war dabei die Kommunikation zwischen Zuspielern und Schnellangreifern sowie zwischen den einzelnen Annahmespielern. Fortgesetzt wurde dies am Sonntag in zwei weiteren Trainingseinheiten, so dass die Jungs mit einem guten Gefühl in den Bundespokal starten können.
Headcoach Herzig warnt allerdings: „Wir konnten am Wochenende zwar einige Sachen auffrischen und auch verbessern, aber die Corona-Flaute hat natürlich Auswirkungen auf das Team. Waren wir in den letzten Jahren schon immer unter den kleineren Teams, werden wir in diesem Jahr womöglich spielerisch noch weiter von der Leistungsspitze entfernt ins Rennen gehen.“ Trotz dieser Bedenken, oder gerade deswegen, setzt das Trainer-Duo auf den geschlossenen Zusammenhalt der Jungs.

VVSA-Kader 05/06m: Jacob Philipp, Paul Schmiedl (beide Chemie Volley Mitteldeutschland), Matti Kriese, Oskar Baldauf (beide PSV 90 Dessau), Benedikt Mühlmann, Richardt Oppenhorst, Cornelius Otto (alle USV Halle), Max Zacharias, Odin Ehlert, Tilman Wagner (alle USC Magdeburg), Arne Brendel (Burger VC 99), Jacob Eifler (SG Chemie Zeitz) und Valentin Kluschke (Nachrücker, USC Magdeburg).

Rückblick Beach BuPo 2021

alle schwarz3Am vergangenen Wochenende fand in Berlin der Beach Bundespokal für die Altersklasse U17 statt. Mit dabei waren jeweils zwei Teams des VVSA. Bei den Jungen gingen die Teams Paul Schmiedl (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Tilmann Wagner (USC Magdeburg) und Jacob Philipp (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Arne Brendel (Burger VC 99), bei den Mädchen Nele Gerstner/Elisabeth Schallehn und Amy Eilert/Nele Fickenwirth (alle USC Magdeburg, ehem. SV Pädagogik SBK) für den Verband ins Rennen.

Jakob ArneDas Duo Brendel/Philipp konnte in der Vorrunde nur einen Satz für sich entscheiden und belegte nach viel Kampf leider nur den vierten Rang. Damit gingen die beiden Jungs am Samstag in den „unterer Baum“. Auch hier war dann kein Spielgewinn möglich, weshalb die Jungs mit Platz 29 den BuPo beendeten.

Vorrunde: Hofmann/Janser vs. Brendel/Philipp 2:0 (15:3, 15:11)
Vorrunde: Frank/Schlösser vs. Brendel/Philipp 2:1 (11:15, 15:3, 15:10)
Unterer Baum: Brendel/Philipp vs. Jeske/Wiese 0:2 (6:15, 5:15)
Unterer Baum: Brendel/Philipp vs. Priesnitz/Selgrath 0:2 (14:16, 12:15)

Paul TillmanÄhnlich wie Brendel/Philipp musste sich auch das Duo Schmiedl/Wagner in der Vorrunde in beiden Spielen geschlagen geben und rückte damit direkt in den „unteren Baum“. Hier ging das erste Spiel noch zu Gunsten der Gegner aus. Im zweiten Vergleich konnte Schmiedl/Wagner dann den ersten Erfolg auf der Haben-Seite verbuchen. Im Spiel um Platz 25 hatte das VVSA-Team dann das Nachsehen und beendet den BuPo.

Vorrunde: Schmiedl/Wagner vs. Krzikalla/Pape 0:2 (10:15, 8:15)
Vorrunde: Schmiedl/Wagner vs. Kreike/Mollenhauer 1:2 (15:9, 15:17, 13:15)
Unterer Baum: Schmiedl/Wagner vs. Müller/Stapelfeldt 0:2 (13:15, 10:15)
Unterer Baum: Petersen/Radeke vs. Schmiedl/Wagner 0:2 (7:15, 10:15)
Unterer Baum: Schmiedl/Wagner vs. Jeske/Wiese 0:2 (11:15, 7:15)

Nele ElliWie auch bei den Jungs konnte das weibliche Duo Gerstner/Schallehn das erste Vorrundenspiel nicht für sich entscheiden. Erst im zweiten Match um den Einzug in die Zwischenrunde riefen die Mädels ihre Leistung. In der Zwischenrunde selbst war es dann eine ganz knappe Kiste zu Gunsten der Gegnerinnen. Im „unteren Baum“ konnten Gerstner/Schallehn dann noch eine Partie für sich entscheiden und belegten den 25. Platz.

Vorrunde: Molt/Schäkel vs. Gerstner/Schallehn 2:0 (15:12, 15:11)
Vorrunde: Günther/Hofmann vs. Gerstner/Schallehn 0:2 (8:15, 6:15)
Zwischenrunde: Gerstner/Schallehn vs. Brodowski/Lange 0:2 (13:15, 16:18)
Unterer Baum: Nalbach/Zender vs. Gerstner/Schallehn 0:2 (11:15, 10:15)
Unterer Baum: Gerstner/Schallehn vs. Kochanek/Ziegenmeyer 1:2 (11:15, 15:11, 18:20)
Unterer Baum: Friese/Tyws vs. Gerstner/Schallehn 2:0 (16:14, 15:11)

Amy NeleAuch Eilert/Fickenwirth mussten im ersten Vorrundenspiel Federn lassen, konnten dann aber im zweiten Spiel überzeugen und in die Zwischenrunde einziehen. Hier mussten sie sich dann in zwei Sätzen geschlagen geben und wie auch die anderen VVSA-Teams im „unteren Baum“ spielen. Eilert/Fickenwirth konnten hier noch zwei Siege einfahren und belegten letztendlich den 23. Platz.

Vorrunde: Eilert/Fickenwirth vs. Rosmanith/Wieczorek 0:2 (11:15, 4:15)
Vorrunde: Eilert/Fickenwirth vs. Daus/Seidel 2:1 (14:16, 15:4, 15:13)
Zwischenrunde: Molt/Schäkel vs. Eilert/Fickenwirth 2:0 (15:7, 15:13)
Unterer Baum: Wagner/Weber vs. Eilert/Fickenwirth 1:2 (7:15, 15:12, 13:15)
Unterer Baum: Mohwinkel/Schoen vs. Eilert/Fickenwirth 2:0 (15:12, 15:8)
Unterer Baum: Nalbach/Zender vs. Eilert/Fickenwirth 1:2 (15:17, 18:16, 9:15)
Unterer Baum: Lützner/Ziegenbalg vs. Eilert/Fickenwirth 2:0 (15:9, 19:17)

Die gesamten Platzierungen zeigen nur ansatzweise das Potential der VVSA-Kader. Gerade im direkten Vergleich mit anderen Landesverbänden und deren Möglichkeiten sowie Kapazitäten in Sachen Wettkampfvorbereitung. So konnte insbesondere das Duo Brendel/Philipp eine deutliche Leistungssteigerung verbuchen. Die Teams Gerstner/Schallehn und Schmiedl/Wagner werden am kommenden Wochenende nochmals nach Berlin reisen und die Deutsche Beachmeisterschaft U17 bestreiten. Dazu haben sie vom Trainergespann, Waldschik, Herzig und Bechmann, noch einiges mit auf den Weg bekommen.
Das Trainerteam bedankt sich bei den Spieler/-innen und den Heimatvereinen, die die Spieler/-innen unterstützt haben. Weiterhin geht ein großer Dank an alle die Mitgefiebert haben und natürlich geht auch ein großer Dank an die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die die Vorbereitung auf Grund der Sportpatenschaft 2021 möglich gemacht hat.

Beach Bundespokal 2021 in Berlin

LOTTO quer oR 4cSeit Ende Juni werden die VVSA Beachkader auf den Bundespokal U17 in Berlin Mitte vorbereitet. Auf Grund der erschwerten Bedingungen und der noch immer anhaltenden Corona-Situation, ist es umso schöner, dass es morgen früh in Richtung Berlin geht. VVSA Landestrainer Matthias Waldschik hat in den letzten fünf Wochen jeweils zwei Teams fit für den nationalen Vergleich gemacht. Die drei absolvierten Kaderlehrgänge konnten dabei durch die Unterstützung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt durchgeführt werden. Lotto unterstützt bereits seit 2018 durch eine Sportpatenschaft den Volleyball/Beachvolleyball in Sachsen-Anhalt. Daher geht an Lotto ein großer Dank.
Mit einer komprimierteren, aber dennoch qualifizierten Vorbereitung, werden die Duos Nele Gerstner/Elisabeth Schallehn, Amy Eilert/Nele Fickenwirth (alle USC Magdeburg, ehe. SV Pädagogik SBK) und Paul Schmiedel (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Tilmann Wagner (USC Magdeburg), Jakob Philipp (Chemie Volley Mitteldeutschland)/Arne Brendel (Burger VC 99) den Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt beim Bundespokal U17 vertreten.
Insgesamt starten 32 Teams am Freitag im Pool-Play-Modus und Zwischenrunde. Samstag und Sonntag werden dann das Double-Out Play Off und Double-Out Klassifikation gespielt. Die Zielsetzung ist klar definiert, wollen doch alle vier Teams im oberen Baum spielen. Ob das klappt, wird die Zeit zeigen. Bis dahin drücken wir den Teams und ihrem Trainerstab ganz fest die Daumen.

VVSA Beachkader kurz vorm Ziel

Maßnahme BuPo3Am vergangenen Wochenende war der VVSA Beachlandeskader um Landestrainer Matthias Waldschik auf dem letzten Lehrgang vor dem Beach Bundespokal U17 in Berlin. Im Rahmen der Landesmeisterschaften U19 am Samstag haben die Teams nicht nur sehr viel Erfahrung, sondern auch Medaillen sammeln können. Am Sonntag konnten die Spieler/-innen dann intern noch zwei Einheiten im Sand absolvieren und ihre Fähigkeiten verbessern. Kurz vorm Ziel heißt es nun noch die jeweiligen Trainingseinheiten in der Heimat optimal über die Bühne zubringen um dann am Donnerstag mit der bestmöglichen Vorbereitung in den Bundespokal U17 zu gehen.
Der Kaderlehrgang konnte abermals durch die Unterstützung der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt durchgeführt werden. Lotto unterstützt bereits seit 2018 durch eine Sportpatenschaft den Volleyball/Beachvolleyball in Sachsen-Anhalt. Daher geht an Lotto ein großer Dank. Genauso wie an den Ausrichter der Landesmeisterschaften U19, Chemie Volley Mitteldeutschland und an das Euroville Jugend- und Sporthotel Naumburg, das sich als Unterkunft und Trainingsort etabliert hat.