Bei den U13 Jungen war die Nordostdeutsche Meisterschaft in Dessau-Roßlau am Sonntag, 07.06.2015 ein ausgeglichenes Turnier, bei dem beinah jeder hätte Sieger werden können. Die beiden Vereine aus Dessau landeten unglücklich auf Platz 5 (SV Dessau 96) und Platz 8 (PSV 90 Dessau-Anhalt). Sie traten aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen teilweise mit einem jüngeren Kader an. Bestes Team aus Sachsen-Anhalt wurden die Jungen des Bundesligisten CV Mitteldeutschland, welche den 4. Platz belegten. Im Finale siegte der Berliner TSC über den Landesmeister aus Brandenburg, Elsterwerdaer SV. Den dritten Platz auf dem Podest nahm der Vorjahressieger VC Potsdam-Waldstadt ein.
Auch die Ergebnisse der U13w Nordostdeutschen Meisterschaft am Vortag in Bitterfeld-Wolfen sehen für die Sachsen-Anhaltinischen Teams ähnlich aus: Platz 5 (VC Bitterfeld-Wolfen), Platz 7 (TSV Leuna) und Platz 8 (SV Pädagogok Schönebeck). Die Goldmedaille holte sich der Berliner Volleyballverein Vorwärts, welcher sich im Finale knapp gegen den Vizemeister aus Brandenburg, SG Einheit Zepernick durchsetzte. Bronze ging an den SC Potsdam.
Die nächste überregionale Meisterschaft für die U13 Teams steht bereits am übernächsten Samstag, 27.06.2015 an. Hier treffen sich jeweils die drei besten U13 Mannschaften aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt zur Mitteldeutschen Meisterschaft. Die Mädchen spielen in Dresden und die Jungen in Gotha.

Wie bereits in der U14 ist Sachsen-Anhalt Gastgeber der U13 NOM an diesem Wochenende.
Am morgigen Samstag 06.06. spielen die Mädchen in der Sporthalle "Brauerei" in Bitterfeld-Wolfen. Gastgeber und Landesmeister ist der VC Bitterfeld-Wolfen, welcher ab 10.00 Uhr ein 9er Turnier mit jeweils drei Vertretern aus Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt ausrichtet. Antreten werden SC Potsdam, SG Einheit Zepernick, SV Energie Cottbus und Berliner Volleyballverein Vorwärts, Köpenicker SC, RPB Berlin sowie VC Bitterfeld-Wolfen, SV Päd. Schönebeck und TSV Leuna. Im letzten Jahr gelang dem VC Bi-Wo der Vizemeister-Titel hinter dem SC Potsdam.

Am Sonntag 07.06. lädt der männliche Landesmeister aus Sachsen-Anhalt, SV Dessau 96, die Teams aus dem Nachbarland zur NOM in die Sporthalle des Berufsschulzentrums in Dessau-Roßlau ein. Neben dem Gastgeber sind der CV Mitteldeutschland (Vizelandesmeister) und PSV 90 Dessau-Anhalt (Drittplatzierter) sowie sowohl die Teams vom Berliner TSC (Landesmeister Berlin), SCC Berlin (Vizemeister Berlin) und VfK Südwest (Drittplatzierter Berlin) als auch der Brandenburgmeister Elsterwerdaer SV, VC Potsdam-Waldstadt als Vizemeister Brandenburgs und der Drittplatzierte Werderaner VV dabei. 2014 gewann der VC Potsdam-Waldstadt die Goldmedaille; der SV Dessau 96 wurde 6. im 9er Turnier.
Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und jede Menge Spaß!

Neben dem Leistungsorientierten Ligabetrieb bietet der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt auch im Breiten-und Freizeitbereich einige Möglichkeiten um einen Spielbetrieb aufrecht zu erhalten. Hierzu gehört der jährlich stattfindende BFS-Cup des VVSA. Im BFS-Cup des VVSA 2014/2015 wurden unterschiedliche Wettkampf-Kategorien ausgeschrieben. An den ausgeschriebenen Wettbewerben konnten sich Mitgliedsvereine des VVSA beteiligen, wobei die Teilnahme von Nichtmitgliedern nach Genehmigung durch den BFS-Ausschuss möglich war. Spieler/innen anderer Landesverbände waren allerdings nicht spielberechtigt.

Rene Staffen 1Rene Staffen (35) ist ambitionierter Jugendtrainer und wurde zuletzt für seine erfolgreiche Jugendarbeit belobigt. Er ist gelernter Diplom Ingenieur im Bereich Maschinenbau und lizensierter B-Trainer beim VC Bitterfeld-Wolfen. Seit 1994 ist er im Verein und kann diverse regionale und überregionale Meisterschaften im Jugendbereich vorweisen. Sein wohl größter Trainererfolg ist der Titel „Deutscher Meister 2014" im weiblichen Bereich u14.

Am Pfingstwochenende war es endlich soweit. Der USC Magdeburg richtete seine erste Deutsche Meisterschaft im Volleyball aus. Die 16 besten Mannschaften der Altersklasse U16 männlich waren zu Gast an der Elbe. Die Vorbereitungen für dieses große Turnier liefen schon seit Dezember 2014. Unterstützt wurde das Team von Jugendkoordinator Matthias Waldschik und vom SV Pädagogik Schönebeck sowie der WSG Reform Magdeburg – und wenn man den Äußerungen von Teams und Schiedsrichtern glauben kann, dann haben sie einen tollen Job gemacht!