Finalisten für den VVSA-Pokal stehen fest

Veröffentlicht: Sonntag, 19. April 2015 22:38
Geschrieben von Anja Bechmann
Das Wochenende stand im Zeichen des VVSA-Pokals. Am Samstag spielten die Damen in zwei Turnieren die Finalisten aus. Die Blankenburger Volleyballfreunde 91 sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und bezwangen souverän den MLV Einheit I. Im Spiel zwischen SV Großkayna 1922 (LKSO) und PSV Halle I (LOL) hatte der Landesoberligist 1:3 (-18, 19, -12, -21) das bessere Händchen. Im Halbfinale gewannen die Damen aus dem Harz mit einem deutlichen 0:3 (-7, -14, -18) und qualifizierten sich so als erste Damenmannschaft.
Bei der ZLG Atzendorf sollte es nicht so eindeutig werden. In der ersten Begegnung traf der amtierende Landesmeister SV Braunsbedra auf den Gastgeber. Nach einem eindeutigen ersten Satz für die ZLG Atzendorf reagierte der Gegner mit mehr Druck und konnte die nächsten drei Sätze (-22, -21, -16) für sich entscheiden. In der Partie USV Halle III gegen den USC Magdeburg hatten die Elbestädterinnen mit 0:3 (-13, -20, -18) die Nase vorne. Das zweite Halbfinale wurde somit zwischen SV Braunsbedra und dem USC Magdeburg ausgespielt. Auch wenn der Landesmeister im Gegensatz zum ersten Spiel wesentlich konsequenter gespielt hat, unterlagen sie den Damen aus Magdeburg mit 0:3 (-20, -19, -22).
Bei den Herren am Sonntag gab es keine Überraschungen. USV Halle III (LOL) verliert mit 1:3 (26, -25, -21, -21) gegen den Burger VC 99. USC Magdeburg gewinnt 3:0 (23, 20, 16) gegen den SSV 80 Gardelegen. Das Halbfinale konnte der Drittligist mit 0:3 (-22, -22, -22) für sich entscheiden.
Beim zweiten Herrenturnier gewann die WSG Reform Magdeburg gegen den Genthiner VV 1995 mit 3:2 (23, -16, 14, -21, 12) und der VC 97 Staßfurt unterlag dem VC Bitterfeld-Wolfen mit 0:3 (-8, -15, -14). Im zweiten Halbfinale um den Einzug in das Pokalfinale dominierte der VC Bitterfeld-Wolfen und gewann mit 0:3 (-13, -17, -18).

Zum Pokalfinale am 01.Mai spielen somit beide Teams vom USC Magdeburg vor heimischer Kulisse. Ihre Gegner sind bei den Damen die Blankenburger VF 91 und bei den Herren der VC Bitterfeld-Wolfen.