SV Fortuna Ballenstedt 90 e.V. | Kalisch gibt Zepter weiter

KalischBevor die Herren des SV Fortuna Ballenstedt am letzten Samstag ihr erstes Punktspiel der neuen Oberligasaison angingen, wurde noch Ralph Kalisch als Trainer verabschiedet. Kapitän Tilo Hinz und Pressesprecher Sven Eichmeyer überreichten stellvertretend ein dankendes Präsent.
In den Geschichtsbüchern wird das Jahr 2007 hinterlegt sein, in dem Bernhard Haußen, damaliger Trainer der Fortunen, altersbedingt die Verantwortung für die Herrenmannschaft in die treuen Hände von Ralph Kailsch legt. Was dann folgt ist eine Erfolgsgeschichte die im westlichen Teil Sachsen Anhalt's so seines gleichen sucht. Nach drei Jahren an der Seitenlinie stehen bereits drei Bronzemedaillen zu Buche, die zur damaligen Zeit schon ein großer Erfolg waren. Nach dem Ende der Saison 2009, mussten die Askanen jedoch den berufsbedingten Abgang von vier Spielern in Kauf nehmen, die nicht aufgefangen werden konnten. Ähnlich erging es den Herren der TSG GutsMuths Quedlinburg, seinerseits ebenfalls in der Oberliga aufschlagend, die nach der Meisterschaft im Vorjahr, aufgrund akuten Spielermangels, sogar den Abstieg hinnehmen mussten. Da man sich aus etlichen Derbys bereits kannte, reifte schnell die Überlegung beide Kräfte zu bündeln, um noch erfolgreicher zu sein. Nach einem Gespräch am runden Tisch wurden auch als Nägel mit Köpfen gemacht und es entstand das QuBa-Team aus den besten Spielern des Harzkreises. Ein Trainertrio bestehend aus Kalisch, Steffen Böse und Ernst Pietschmann sollten die gemeinsamen Wegbegleiter des Projektes werden. Der erhoffte Qualitätssprung machte sich auch sofort bemerkbar.
Nachdem man sich in den ersten beiden Jahren, nur knapp gegen den VC Bitterfeld Wolfen mit dem Silberrang begnügen musste, gelang 2012 endlich der anvisierte Landesmeistertitel. Und dies mit einer Dominanz die bis zum heutigen Tage nur Bitterfeld und Magdeburg gelang - ungeschlagen den Titel zu holen. Dem bis dato größten Erfolg der Vereinsgeschichte schloss sich sogar noch der Aufstieg in die Regionalliga an. Von allen Seiten wurden dazu Hebel in Bewegung gesetzt, um professionell dieses Abenteuer anzugehen. Auch wenn das Gastspiel bereits nach einem Jahr wieder beendet war, standen trotzdem Zufriedenheit und viele Erlebnisse beim gesamten Team positiv in Erinnerung.
Im Folgejahr gelang bereits wieder der Meistertitel. Doch diesmal wurde auf Wunsch der Spieler auf den Aufstieg in die Regionalliga verzichtet. Die Gründe hierfür waren der zeitliche Aufwand, was berufsbedingt, und familiär gesehen so nicht mehr zu stemmen war. Die letzte Saison stand dann eher unter dem Motto Spaß haben und sehen was am Ende rausspringt.
Schlussendlich war es nochmals eine Bronzemedaille die heraussprang. Wer Ralph Kalisch kennt, weiß dass er nicht nur Trainer der 1. Herren, sondern auch noch Trainer der 1. Damen und Vereinsvorsitzender ist. Dieses Pensum an Aufgaben, gesundheitliche Probleme, und auf Bitte seiner Frau Katrin, entschloss sich Kalisch eine seiner vielen Aufgaben abzugeben. Der bisherige Co-Trainer Steffen Böse steht daher zukünftig an der Seitenlinie der Fortuna-Herren, und wird versuchen die mehr als erfolgreiche Epoche sehenswerten Volleyballs im Harz weiter zu schreiben. Das gesamte Team bedankt sich nochmals für den jahrelangen unvergleichlichen Zusammenhalt aller Beteiligten, und wünscht ihm auf lange Sicht mit den Damen einen ähnlichen Erfolg.