Collage TTO14 588Was haben Rudern, Triathlon und Beachvolleyball gemeinsam? Eine ganze Menge!
Die Deutsche Triathlonjugend, die Deutsche Ruderjugend und die Deutsche Volleyball-Jugend bieten zum zweiten Mal eine gemeinsame Ferienwoche für alle Interessierten an. In Theorie und Praxis sollen Einblicke in die jeweilige Sportart geschaffen werden, um heraus zu finden, worauf es jeweils ankommt. Außerdem werden Workshops sowie außergewöhnliche Erlebnisse angeboten.
Für die Teilnahme wird ein Beitrag von EUR 250,00 erhoben. Im Preis sind alle Kosten (Verpflegung, Unterkunft, Kurse, etc.) enthalten. Eine Erstattung der Fahrkosten wird bis max. EUR 50,00 gewährt, wobei An- und Abreise selbst organisiert werden müssen.
Die Meldefrist endet am 10. Mai 2015. Die Anmeldung, das vorläufige Programm (Änderungen vorbehalten) sowie weitere Informationen findet man unter www.triathlonjugend.de Es können maximal 30 Personen teilnehmen. Sei dabei und stelle dich der Herausforderung der drei Sportarten. Egal, ob du aus einer der Sportarten kommst oder nicht, mitmachen kann jede/r Interessierte/r von 14 bis 17 Jahren (Jahrgänge 1998 bis 2001).
Triple_Tryout_2015_Einladung_01.pdf

harpkeChristopher Harpke/Falk Köthen (VC Bitterfeld-Wolfen/SG Spergau) und Lena Wilke/Natalie Heinold (halle-beach/Blankenburger VF) heißen die Siegerteams zum Abschluss der siebten Sparkassen-EMS-Winterbeach-Turnierserie in Aschersleben. Gleichzeitig sicherte sich Christopher Harpke den inoffiziellen Titel des erfolgreichsten Akteurs beim diesjährigen Winterbeach. Er gewann beide Herrenturniere und kam beim Mixed-Turnier auf Platz vier.
Bei ihrem Sieg profitierten Harpke/Köthen von der Aufgabe ihrer Finalgegner Stefan Bornemann/Michael Frost (VC 97 Staßfurt); Michael Frost musste mit Wadenkrämpfen die Segel streichen. Auf Platz drei bei den Herren landeten Philipp Maaß/Hannes Mück (USC Magdeburg) vor Tom Heidecke/Marius Gust (SSV Gardelegen/Chemie Volley Mitteldeutschland).

cyris-schulzBei den Damen kamen Wilke/Heinold ungeschlagen ins Finale, mussten dort aber sehr hart kämpfen, um sich mit 2:1 Sätzen gegen Steffi Harpke/Nadine Finke (VC Bitterfeld-Wolfen/trikot.com Beachvolleys) durchzusetzen. Überraschend auf Platz drei landeten die beiden erst 13jährigen Emma Cyris/Sarah Schulz (VC Bitterfeld-Wolfen), die ein grandioses Turnier spielten und mangelnde Erfahrung durch großen Kampfgeist und starke Aufschläge wettmachten. Platz vier bei den Damen ging an Lina Becker/Verena Daser (Sportfreunde Aligse/USV Halle).

Sandra Peter/Sebastian Eisemann (trikot.com Beachvolleys/TSG Markkleeberg) heißt das Siegerteam des Mixed-Turniers im Rahmen der siebten Sparkassen-EMS-Winterbeach-Turnierserie in Aschersleben. Damit setzte sich das physisch und spielerisch stärkste Team verdient durch. Platz zwei ging an Michaela Buschke/Alexander Abramow (SV Pädagogik Schönebeck/Sportfreunde Magdeburg) vor Sylvie Bock/Robert Stinner (Blankenburger VF/VC 97 Staßfurt) und Steffi Harpke/Christopher Harpke (VC Bitterfeld-Wolfen). Insgesamt waren 21 Teams aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Niedersachsen am Start.

2014 ASL_20-12Christopher Harpke/Rene Einbrodt (VC Bitterfeld-Wolfen) und Kristina Ritt/Isabel Fretzschner (Dresden) heißen die Siegerteams zum Auftakt der siebten Sparkassen-EMS-Winterbeach-Turnierserie in Aschersleben. Damit setzten sich zwei mitfavorisierte Teams am Samstag verdient durch. Harpke/Einbrodt gewannen das Finale gegen Hannes Mück/Philipp Maaß (USC Magdeburg), Ritt/Fretzschner behielten gegen Verena Horrmann/Thora Bauer (SV Pädagogik Schönebeck/SV Braunsbedra) die Oberhand. Insgesamt waren 14 Herren- und zwölf Damenteams aus fünf Bundesländern am Start.

Ab kommenden Sonnabend, dem 20. Dezember 2014, ab 9.30 Uhr veranstaltet der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt zum siebten Mal die sogenannten "Sparkassen-EMS-Winterbeach"-Turniere in Aschersleben. Auf der Drei-Felder-Anlage im Ballhaus, einem Sport- und Freizeitzentrum (Adresse: Seegraben 7-8), treffen 15 Herren- und 12 Damen-Teams aus Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Niedersachsen aufeinander. Mit den Finalspielen ist gegen 20 Uhr zu rechnen.