smart-Masters in Magdeburg

Mäurer/Göbert und Fischer/Richter siegen - starkes Turnier der Magdeburger Jungs

Erneut Beachvolleyball vom feinsten bot die dritte Auflage des smart-Masters am Wochenende im Stadtpark in Magdeburg. Spielerinnen und Spieler wie Zuschauer zeigten sich erneut begeistert von der Drei-Felder-Anlage im Montego Beach Club, die wieder beste Bedingungen bot. Das Wetter spielte meist mit, wenn auch der Samstag ein wenig kühl und windig ausfiel. So zog die Direktorin der Mercedes-Benz-Niederlassung Magdeburg, Astrid Stolze, eine positive Bilanz: 
"Das smart-Masters war wieder ein voller Erfolg. Spitzenbeachvolleyball vor mehreren hundert Zuschauern, verbunden mit dem gewohnten Montego-Beachfeeling - ich bin sehr zufrieden."
Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt (VVSA), das smart-Center Magdeburg und der Montego Beach Club hatten mit dem smart-Masters leistungsstarke Beachvolleyballerinnen und Beachvolleyballer aus mehreren Bundesländern nach Magdeburg geholt. Es gab Punkte für die deutsche Rangliste und die VVSA-Rangliste zu gewinnen.
Die Siegerteams hießen Frederike Fischer/Romy Richter (Berlin) und Lucas Mäurer/Felix Göbert (ebenfalls Berlin). Beide Duos marschierten weitgehend souverän durch das Turnier und sicherten sich so verdient das Preisgeld und je acht Punkte für die deutsche Rangliste bzw. 180 Punkte für die VVSA-Rangliste.
Die Teams aus Magdeburg bzw. Sachsen-Anhalt zeigten in dem stark besetzten Turnier überwiegend gute Leistungen. Vor allem die Magdeburger Herren überzeugten - drei von ihnen schafften den Sprung ins Halbfinale. Felix Glücklederer (USC Magdeburg) kam mit seinem Partner Chris Warsawski (VC Bitterfeld-Wolfen) auf Platz zwei nach einem spannenden Finale gegen Mäurer/Göbert, das sich bis kurz vor 21 Uhr am Samstag hinzog. Gunnar Griep/Bastian Ebeling (beide USC Magdeburg) landeten auf Rang vier. Glücklederer und Griep, die normalerweise ein Team bilden, hatten sich für dieses Turnier ausnahmsweise andere Partner gesucht, was sich aber in keiner Weise negativ auf ihre Leistungen auswirkte. Vor allem Felix Glücklederer tat sich durch starke Abwehrleistungen und knallharte Angriffsschläge hervor und avancierte so zum Publikumsliebling.
Für die heimischen Damenteams reichte es angesichts der starken Konkurrenz maximal zu Platz neun. Paula Elze/Sylvie Bock (VC 97 Staßfurt) verpassten dabei ebenso wie Natalie Heinold/Lena Wilke (Blankenburg/USC Magdeburg) nur knapp eine bessere Platzierung. Das USC-Jugendteam Lucie Marrala/Hanna Gebhardt (beide Jahrgang 99) sammelte wertvolle Erfahrungen beim ersten Erwachsenenturnier und kam auf Platz 13. Die vollständige Übersicht der Platzierungen gibt es hier.

Mit dem smart-Masters gab es im Rahmen des "Magdeburger Volleyball-Sommers" damit erneut ein echtes Highlight, das viele Zuschauer angezogen und damit die Popularität der Sportart Beachvolleyball weiter gesteigert hat. Und so denken die Organisatoren auf jeden Fall über eine Neuauflage in 2016 nach.