Vom heute bis 10. Januar werden in der Max-Schmeling-Halle Helden gesucht. Acht Teams kämpfen in Berlin um EIN Ticket für die Olympischen Spiele in Tokio 2020. Passend dazu inszeniert der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) den Weg zum ersten großen Sport-Highlight des Jahres mit #HEROorZERO.
Mehr Spannung geht nicht: Wenn am 5. Januar die Max-Schmeling-Halle ihre Tore zur Olympia-Qualifikation der Männer öffnet, wollen Gastgeber Deutschland, Europameister Serbien, Vize-Europameister Slowenien, Frankreich, Belgien, Bulgarien, die Niederlande und Tschechien nach Tokio. Am Ende kann es nur einen geben, der den Sprung zum größten Sportevent der Welt schafft.
#HEROorZERO spiegelt dabei den Charakter des Turniers perfekt wider. Am 10. Januar, nach fünf kräftezehrenden Spielen an sechs Tagen, hält nur eine Nation das zurzeit mit Abstand begehrteste Ticket eines jeden Sportlers in den Händen. Neue Helden werden geboren, während gleich sieben Träume wie eine Seifenblase zerplatzen - #HEROorZERO. Auf dem Weg dahin braucht Deutschland die Unterstützung eines jeden Sportfans. Berlin Calling!

Weihnachten 2017Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt e.V. dankt allen Sponsoren, Partnern, Förderern, Mitgliedern und Vereinen des Volleyballsports in Sachsen-Anhalt für die Unterstützung und freut sich auf die Zusammenarbeit in 2020! In diesem Sinne wünschen wir besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Im November galt es nicht nur das Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ voran zu bringen, sondern auch den eigenen „Horizont“ zu erweitern. So waren Thomas Hiemer (VVSA-Landesauswahltrainer 2004/2005w, LSP USV Halle), Danny Pockrandt (Co-Trainer VVSA-Landesauswahl 2004/2005w, LSP VC Bitterfeld-Wolfen) und Matthias Waldschik (VVSA-Landestrainer) am Bundesstützpunkt in Dresden zu Gast „auf der Schulbank“ bei Andreas Renneberg, Trainer des VCO Dresden (2. Volleyball Bundesliga). Die Maßnahme hatte nicht nur die Trainingshospitation zum Ziel, sondern auch die Funktion einer Weiterbildung in Zusammenhang mit den kommenden Landesmeisterschaften, deutschen Meisterschaften und dem Bundespokal 2020. Thema dabei war die direkte Wettkampfvorbereitung des Teams.
Begrüßt wurde das VVSA-Trainertrio dabei von ehemaligen VVSA-Schützlingen, wie Lena Linke und Emma Cyris. Eine „Spielbeobachtung“ beim 1. Ligisten Dresdner SC war ein gelungener Abschluss dieser kleinen Weiterbildung. Weitere Termine sind in Planung.

Am 5. Januar startet für die deutsche Männer-Nationalmannschaft die Mission Tokio 2020. Mit dem Heimvorteil und den eigenen Fans im Rücken möchte Deutschland in Berlin zum ersten Mal seit 2012 wieder den Sprung zu den Olympischen Spielen schaffen. Tickets gibt es ab sofort bei ADticket sowie Ticketmaster. Hier gehts zum kompletten Artikel!

Der Startschuss ist gefallen! Seit vergangenen Freitag, 15. November, können Interessierte ihre Volunteer-Bewerbung abgeben, die bei der Olympia-Qualifikation (5.-10. Januar) der Männer in Berlin hautnah dabei sein wollen. Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2019. Die Einsatzzeit erstreckt sich vom 2.-11. Januar 2020. Jeder Volunteer muss mindestens zwei Tage dabei sein, wenn die acht Nationalteams aus Deutschland, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Niederlande, Serbien, Slowenien und Tschechien um ein verbliebenes Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio kämpfen. Alle Volunteers sind hautnah an den Teams und ihren Stars dran und werfen einen einmaligen Blick hinter die Kulissen eines europäischen Großevents. Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen, denn ohne Euch wäre die Umsetzung eines derartigen Events nicht möglich!
Weitere Informationen finden sich auf der Internetseite des Deutschen Volleyball-Verbands (www.volleyball-verband.de). Die Anmeldung selbst erfolgt über https://volunteers-international.volleyball-verband.de/anmeldeformular

Wie auch in den vergangenen Jahren bietet die Sportschule Magdeburg auch in 2019 den Tag der offenen Tür an. Zum Kennenlernen wird Eltern und Schülern die Möglichkeit geboten, in den Alltag einer Sportschule hineinzuschnuppern. Am 09. November 2019 stellen sich beide Sportschulen in Magdeburg von 09.00 bis 12.00 Uhr beim Tag der offenen Tür vor. Hier können Sie sowohl alles über die Aufnahmebedingungen erfahren als auch mit kompetenten Trainern der Sportfachverbände sprechen.

Unter Anweisung der wissenschaftlichen Leiterin Frau Professor Dr. Knisel (Bereich Institut für Sportwissenschaft, Fakultät der Humanwissenschaften, Otto-von Guericke Universität Magdeburg, www.spw.ovgu.de) wird das Projekt im Rahmen einer Veranstaltung durchgeführt. Die Projektbetreuung obliegt Christian Ihle, Sportstudent und Spieler der ersten Herren des USC Magdeburg, Abteilung Volleyball. Zusammen mit fünf weiteren Studenten aus Deutschland, Nepal, Japan und Südkorea werden Trainingseinheiten besucht und das Zusammenspiel zwischen Trainer und Spieler analysiert. Die Idee, die hinter dem Projekt steht ist, dass Trainer und Übungsleiter bei Ihrer Tätigkeit in den Trainingsgruppen begleitet werden und Sie zu coachen.
Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt nutzt ebenfalls die Gelegenheit. Die Studenten sind dabei zu Gast in der Sportschule Magdeburg und Coachen den Landestrainer selbst. Das Projekt ist auf fünf bis sechs Wochen angelegt.
Die Ergebnisse werden in Form einer „öffentlichen“ Projektpräsentationen (Ende 15.01.2020) durchgeführt. Die Veranstaltung wird für alle interessierten Trainer des Landes ausgeschrieben. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung wird als Fortbildung zur Verlängerung der Trainer-Lizenz anerkannt.

Durch die momentane Umstrukturierung in Sachen Traineraus- und Weiterbildung in der Kombination mit „Volley Passion“ und die damit verbundene Prüfung auf Umsetzbarkeit in den jeweiligen Landesverbänden und darüber hinaus, hat auch Auswirkungen auf den VVSA. Da der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt regelmäßig Fort- und Weiterbildungen anbietet, gibt es nun neben den kombinierten Möglichkeiten mit den VVSA-Kaderlehrgängen auch andere Varianten die eine Lizenzverlängerung realisieren können.

Variante 1: Trainer nutzen die ausgeschriebenen Weiterbildungstermine, die Moment allerdings nur auf Anfrage (mindestens fünf Teilnehmer) oder in Verbindung mit Kaderlehrgängen stattfinden.

Variante 2: Trainer können ab sofort Hospitationen bei lizensierten A oder B-Trainern an den Leistungsstützpunkten im Land Sachsen-Anhalt durchführen.

Variante 3: Trainer können ab sofort Hospitationen bei aktuellen VVSA-Stützpunkttrainings-
Zeiten durchführen.

Variante 4: Trainer erhalten die Möglichkeit unterrichtsbegleitend an der Sportschule in Magdeburg ihre Lizenzen zu verlängern.

Bei allen vier Varianten gilt natürlich, dass eine Anmeldung über den Landes-Lehrwart erfolgt. Weitere Informationen, wie Ort, Gebühren, Termine, etc. zu den jeweiligen Möglichkeiten sind beim Lehrwart (lehrwart@vvsa-volleyball.de) zu erfragen. Die Anmeldung und Lizenzvergabe/-verlängerung erfolgt dann ausschließlich über die Geschäftsstelle des VVSA sowie über den Lehrwart.