VC BiWo (weiblich) + USC Magdeburg (männlich) Landesmeister U20

U20 weiblichAm vergangenen Samstag wurden im Bundesland Sachsen-Anhalt die ersten Landesmeister/-Innen gekürt. Der Titel ging dabei bei den Mädchen U20 an den VC Bitterfeld-Wolfen vor dem USV Halle und dem SV Pädagogik Schönebeck (die ausführlichen Ergebnisse finden sich unter: http://www.vvsa-jugendspielbetrieb.de/u20/u20w/finale/a-finale/). Im B-Finale der Mädchen U20 konnte der Gastgeber, Genthiner VV 1995, den Heimvorteil nutzen. Platz zwei ging an den MTV Wittenberg vor den Blankenburger VF (die ausführlichen Ergebnisse finden sich unter: http://www.vvsa-jugendspielbetrieb.de/u20/u20w/finale/b-finale/)
U20 männlichBei den U20 Jungs gelang dem USC Magdeburg die Titelverteidigung. Platz zwei ging an die Chemie Volley Mitteldeutschland vor der WSG Reform Magdeburg, dem SV Rot-Weiss Muldenstein und der SG Einheit Halle (die ausführlichen Ergebnisse finden sich unter: http://www.vvsa-jugendspielbetrieb.de/u20/u20m/finale/). Geehrt wurden die Teams von Seiten des Verbandes mit Urkunden, Shirts, Medaillen und Spielbällen.
Als Landesmeister der Saison 2018/2019 nehmen der VC Bitterfeld-Wolfen und der USC Magdeburg sowie die jeweils Zweitplatzierten, USV Halle und Chemie Volley Mitteldeutschland, an den Jugend-Regionalmeisterschaften Nordost (NOM) teil. Dabei finden die Meisterschaften Nordost für die U20 weiblich am 31. März 2019 und für die U20 männlich am 30. März 2019 in Sachsen-Anhalt statt.
Wir wünschen viel Erfolg!
Hinweis an alle Ausrichter der noch folgenden Landesmeisterschaften: Bitte schickt nach der jeweiligen Landesmeisterschaft ein Bild der Landesmeister und wenn möglich ein Bild aller Teilnehmer/-Innen an die Pressewartin Anja Bechmann (anja.bechmann@vvsa-volleyball.de).

Wichtiger Wettkampf zur Standortbestimmung – Ergebnisse ausbaufähig – Fazit dennoch positiv

Die VVSA-Delegation ist am Freitag, 7.9.2018, mit einem 14-er Kader im weiblichen und einem 13-Kader im männlichen Bereich nach Schwerin gestartet. Begleitet und betreut von den Trainergespannen: Thomas Hiemer (Landestrainer) und seine Co-Trainer Marcel Auerbach und Scout Danny Pockrandt für den weiblichen Kade und LAT Matthias Waldschik (Landestrainer) und Co-Trainer René Herzig und Scout Thomas Vetterling (der dankenswerter Weise eine „Weltreise“ auf sich genommen hat um am Samstag pünktlich zum Spiel dabei zu sein).
Ziel war es die Teams auf überregionale Wettkämpfe vorzubereiten und im Wettkampf die erarbeitete Leistung abzurufen sowie auf hohem Wettkampfniveau zu stabilisieren. Für die Trainer galt es Erkenntnisse über Stärken und Schwächen des eigenen Teams zu sammeln und die gegnerischen Teams für den BuPo zu scouten.
Die Platzierungen zeigen, dass die Qualität bzw. das Leistungsniveau sowohl im technischen als auch im spielerischen Bereich in den anderen Landesverbänden deutliche angestiegen ist und die VVSA-Kader - vor allem im männlichen Bereich - einige Hausaufgaben erledigen müssen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Die Mädchen sind auf einem guten Weg und werden sicherlich beim 1. Bundespokal „oben“ mitspielen können, so das Fazit des VVSA-Trainer-Stabs.
Ein tolles und wieder einmal super organisiertes Turnier vom Ausrichter Schweriner SC, für alle Spieler eine motivierende Atmosphäre um den besten Volleyball zu spielen. Dankeschön an alle mitgereisten Trainer und Spieler sowie an die Vereinstrainer für die Arbeit in den Heimatvereinen, ohne die die Talente, diese Möglichkeit nicht bekommen würden. Bitte weiter so bis zum Bundespokal im Oktober 12.-14.10.2018 ebenfalls in Schwerin.

Weiterlesen: Wichtiger Wettkampf zur Standortbestimmung – Ergebnisse ausbaufähig – Fazit dennoch positiv

Sichtung 2018 als Kombimaßnahme

SichtungskaderAm vergangenen Wochenende fand in der Sportschule Magdeburg die Sichtung für die Jahrgänge 2005/2006 männlich und 2006/2007 weiblich statt. Dabei begrüßte Landestrainer Matthias Waldschik am Samstag 16 Jungen und am Sonntag 24 Mädchen sowie zahlreiche Eltern. Neben der Überprüfung der Athletik standen auch koordinative Übungen und die allgemeine Spielfähigkeit auf dem Plan. Den Abschluss der jeweiligen Sichtung bildete die Wahl des MVP. Hier konnten die anwesenden Trainer die und den besten Sportler wählen und mit einem Minivolleyball auszeichnen. Bei den Mädchen hatte Johanna Franzen (VC Bitterfeld-Wolfen) und bei den Jungen Jakob Kaminorz (SG Chemie Zeitz) die Nase vorn.
Die Sichtung der jüngsten Landeskader war zudem als Weiterbildung für C- und B-Trainer angelegt. Dabei konnten die Teilnehmer/-Innen vor allem im praktischen Bereich die Sichtung begleiten und für den eigenen Verein die eine oder andere Idee aufnehmen.
Am Sonntag fand zusätzlich auch ein weiterer Lehrgang für die männlichen Landeskader 2001/2002 statt. Die 13 Sportler konnten dabei am Vormittag eine Einheit gemischt aus Athletik sowie Spielfähigkeit und am Nachmittag ein Testspiel gegen die ersten Herren des USC Magdeburg absolvieren.
Unterstützt wurde Landestrainer Matthias Waldschik am Wochenende von Sichtungs- und Weiterbildungstrainern/innen Heike Schlese, Armin von Kracht, Klaus-Peter Hoffmann, Conrad Otto, Sandy Hopper, Rene Herzig, Steffen Knetsch, Lucien Braune, Silke Haßmann, Franziska Langner, Danny Pockrandt, Dirk Schambier, Marko Schulz, Anja und Tina Pulver.

Sichtung 05/06 männlich und 06/07 weiblich

Zur Bildung der nächsten Landeskader des Volleyball-Verbandes Sachsen-Anhalt in den Jahrgängen 2005/2006 männlich und 2006/2007 weiblich findet am Samstag, 18.08.2018 die Sichtung für die männlichen Jahrgänge 2005/2006 und talentierte Jüngere sowie am Sonntag, 19.08.2018 die Sichtung der weiblichen Jahrgänge 2006/2007 und talentierte Jüngere statt. Beide Sichtungstermine finden in der Mehrzweckhalle der Sportschule Magdeburg statt (Friedrich-Ebert-Straße 16, 39114 Magdeburg). Die Einschreibung erfolgt jeweils um 9:00 Uhr, Sichtungsstart ist 9:30 Uhr, Ende gegen 16:00 Uhr. Wünschenswert ist dabei, dass die jeweiligen Vereinstrainer zugegen sind. Des Weiteren wird die Sichtung als Weiterbildung B/C-Lizenz angeboten und anerkannt.

Rückblick DBM U19 (2018)

Mit der Alterskategorie U19 endete gestern die juniors beach tour 2018 in Kiel Schilksee. Dabei ging der Titel Deutscher Meister 2018 bei den Mädchen an Lea Sophie Kunst und Svenja Müller sowie bei den Jungen an Benedikt Sagstetter zusammen mit Rudy Schneider. Herzlichen Glückwunsch. Bestes Team aus Sachsen-Anhalt waren die Hallenserinnen Hannah Lübben und Sarah Schumann mit Platz fünf. Nur knapp dahinter mit Rang acht platzierte sich das gemischte Länderduo um Sarah Schulz (VC Bitterfeld-Wolfen) und Chenoa Christ (USC Münster). Ebenfalls mit Platz acht beendeten Eyk und Eric Mischke (beide USV Halle) die Deutsche Meisterschaft U19.