Rückblick VVSA-Kadermaßnahme

TL alle Teilnehmer KopieAm vergangenen Wochenende fand im Euroville Jugend- und Sporthotel in Naumburg eine Kompaktkadermaßname statt. Ermöglicht wurde diese durch die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die als Förderer des Volleyballsports in Sachsen-Anhalt abermals eine Sportpatenschaft für 2019 übernommen hat. Insgesamt waren Sportler/-Innen von fünf Kaderjahrgängen vor Ort. In Bitterfeld kam die jüngste weibliche Auswahl zusammen.

Weiterlesen: Rückblick VVSA-Kadermaßnahme

Lotto-Sportpatenschaft ermöglicht VVSA-Kadermaßnahme

LOTTO quer oR 4cFür die Nachwuchsleistungssportler geht es heute bis Sonntag/Montag in die Vorbereitung auf den Bundespokal. Dazu wurden die Kaderspieler/-Innen der Jahrgänge 2002/2003 und 2004/2005 weiblich sowie bei den Jungen die Jahrgänge 2001/2002, 2003/2004 und 2005/2006 zur Kadermaßnahme nach Naumburg ins Euroville Jugend- und Sporthotel eingeladen. Der Jahrgang 2006/2007 weiblich wird die erste Kadermaßnahme in Bitterfeld absolvieren. Begrüßt werden diese vom Vorstand des Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt, Michael Eisel, und der Geschäftsführerin Corina Wagner.
Für die älteren Jahrgänge ist es bereits der dritte BuPo-Lehrgang wohin gehend die jüngeren Jahrgänge ihren ersten beziehungsweise zweiten BuPo-Lehrgang absolvieren. Unter Anleitung vom Landestrainer Matthias Waldschik werden die Spieler und Spielerinnen auf den Bundespokal vorbereitet. Dabei freut sich Waldschik auf die Unterstützung von zehn Trainern aus ganz Sachsen-Anhalt, die mit ihm gemeinsam die Teams voranbringen wollen.

Ausschließlich gefördert wird die Kadermaßnahme in Naumburg und Bitterfeld durch die Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt, die als Förderer des Volleyballsports in Sachsen-Anhalt abermals eine Sportpatenschaft für 2019 übernommen hat. Ohne diese Unterstützung, könnte eine solche Maßnahme nicht stattfinden, daher gilt der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt großer Dank.

Nominierung VVSA-Kader 05/06m und 06/07w

alleNachdem bereits im vergangenen Jahr die Sichtung für die neuen Landeskader Jahrgänge 2005/ 2006 männlich und Jahrgänge 2006 / 2007 weiblich stattfand, wurden nun in den letzten beiden Wochen die Nominierungsurkunden an die Sportler und Sportlerinnen durch den Landestrainer Matthias Waldschik und die Geschäftsführerin Corina Wagner überreicht. Für die jungen Athleten und Athleteninnen geht damit nicht nur eine Ehrung für besondere Talente einher, sondern auch die Berufung in die Landesauswahl bis 2024 oder auf Widerruf. Wir wünschen Allen gutes Gelingen und maximale Erfolge.

Landeskader Jahrgänge 2006 / 2007 weiblich: Nele Gerstner (USC Magdeburg), Lisa-Marie Brand, Leonie Sebastian, Lucy Zabel, Leah Roth, Klara Lüttich, Johanna Franzen (alle VC Bitterfeld-Wolfen), Luisa Neumann, Fabienne Sämisch, Paula Hoppe (alle VV 1984 Kleinpaschleben), Diana Jarsekou, Yonta Teichelmann (beide PSV 90 Dessau), Hermine Bartsch, Annemarie Nielenock (beide WSG Reform Magdeburg), Elisabeth Schallehn, Laura Koch (beide SV Pädagogik Schönebeck), Anna Buchheister, Elisabeth Daudey, Katharina Zastrow, Karla Seidel, Vanessa Jentsch, Heidi Stefanek und Elisabeth Bartlitz (USV Halle)

Landeskader Jahrgänge 2005/ 2006 männlich: Paul Schmiedl, Jakob Philipp (beide Chemie Volley Mitteldeutschland), Matti Kriese (PSV 90 Dessau Volleys), Richard Oppenhorst, Kornelius Otto, Benedikt Mühlmann (USV Halle), Ole Muff, Arne Brendel (Burger VC 99), Erik Oskar Baldauf, Fabian Prautzsch (beide VC Bitterfeld-Wolfen), Jakob Kaminorz (SG Chemie Zeitz), Max Zacharias, Jan-Niklas Thate (beide WSG Reform Magdeburg), Odin Ehlert, Tilman Anton Wagner, Tim Mechler, Leon Mechler und Valentin Kluschke (alle USC Magdeburg)

Krone des Nordens geht nach Sachsen-Anhalt

Am vergangenen Wochenende fand eine außerordentliche Maßnahme auf Eigeninitiative der männlichen VVSA-Kaderspieler statt. Mit dem Gedanken öfter zusammenzuspielen, um sich auf den nächsten Bundespokal im eigenen Land gut vorzubereiten und daher so früh wie möglich zusammen auf dem Parkett zu stehen. Im Sinne des Teamgeistes und der gemeinsamen Vorbereitung zogen dann auch die weiblichen VVSA-Kader nach. Gemeinsam ging es dann am Freitag nach Hamburg zum Turnier „Krone des Nordens“.
2019 Krone des Nordens Bild 04 05weiblichMit 15 männlichen sowie zwölf weiblichen Spielern/-innen und einem fünfköpfigen Trainergespann ging man an den Start. Das Resultat konnte sich dann auch in der Summe sehen lassen. Die U16 weiblich dominierte das Spielgeschehen auf Seiten der Mädchen und konnte sich in einem Zwei-Satzfinale gegen den Blau-Weiß Brandenburg dann die Krone des Nordens aufsetzen. Bis dahin spielten sie fast fehlerfrei gegen VC Allermöhe, BTS Neustadt, SV Pädagogik Schönebeck, HTBU Hamburg und den Blau-Weiß Brandenburg.
2019 Krone des Nordens Bild 03 04männlichDie U18 männlich (mit sechs U18-Spielern und neun U16-Spielern), die gegen die dänische Regionalauswahl, das dänische Klub-Team, den HTBU Hamburg (mit Kaderspieler HbVb) und den Rissener SV spielte, konnte sich dann über Platz drei freuen.
VVSA-Landestrainer Matthias Waldschik resümierte nach dem Turnier wie folgt: „Das Turnier war für die Spieler und Spielerinnen eine gelungene Neujahrsaktion im Sinne des Teambuildings. Zum Jahresauftakt konnten sich alle Aktiven den Rost abklopfen und spielerisch in 2019 starten. Die U16 weiblich war zwar zeitweise etwas unterfordert, aber sehr experimentierfreudig bzgl. der Back-Up-Spielerinnen. Für die U18 männlich war es genau das gewünschte Niveau. Es war daher eine gute Entscheidung der Jungs dieses Turnier zu spielen – Danke für die Idee (gerne wieder).“ Die nächste Maßnahme findet dann am 08. bis 10.02.2019 in Naumburg statt.

VC BiWo (weiblich) + USC Magdeburg (männlich) Landesmeister U20

U20 weiblichAm vergangenen Samstag wurden im Bundesland Sachsen-Anhalt die ersten Landesmeister/-Innen gekürt. Der Titel ging dabei bei den Mädchen U20 an den VC Bitterfeld-Wolfen vor dem USV Halle und dem SV Pädagogik Schönebeck (die ausführlichen Ergebnisse finden sich unter: http://www.vvsa-jugendspielbetrieb.de/u20/u20w/finale/a-finale/). Im B-Finale der Mädchen U20 konnte der Gastgeber, Genthiner VV 1995, den Heimvorteil nutzen. Platz zwei ging an den MTV Wittenberg vor den Blankenburger VF (die ausführlichen Ergebnisse finden sich unter: http://www.vvsa-jugendspielbetrieb.de/u20/u20w/finale/b-finale/)
U20 männlichBei den U20 Jungs gelang dem USC Magdeburg die Titelverteidigung. Platz zwei ging an die Chemie Volley Mitteldeutschland vor der WSG Reform Magdeburg, dem SV Rot-Weiss Muldenstein und der SG Einheit Halle (die ausführlichen Ergebnisse finden sich unter: http://www.vvsa-jugendspielbetrieb.de/u20/u20m/finale/). Geehrt wurden die Teams von Seiten des Verbandes mit Urkunden, Shirts, Medaillen und Spielbällen.
Als Landesmeister der Saison 2018/2019 nehmen der VC Bitterfeld-Wolfen und der USC Magdeburg sowie die jeweils Zweitplatzierten, USV Halle und Chemie Volley Mitteldeutschland, an den Jugend-Regionalmeisterschaften Nordost (NOM) teil. Dabei finden die Meisterschaften Nordost für die U20 weiblich am 31. März 2019 und für die U20 männlich am 30. März 2019 in Sachsen-Anhalt statt.
Wir wünschen viel Erfolg!
Hinweis an alle Ausrichter der noch folgenden Landesmeisterschaften: Bitte schickt nach der jeweiligen Landesmeisterschaft ein Bild der Landesmeister und wenn möglich ein Bild aller Teilnehmer/-Innen an die Pressewartin Anja Bechmann (anja.bechmann@vvsa-volleyball.de).