Nominierung BuPo Beach 2019

TL 21 23 06 2019Nach dem am vergangenen Wochenende die zweite Beach-Kadermaßnahme in Greppin stattfand, wurden drei Teams pro Geschlecht für den Beach-Bundespokal in Damp nominiert.

Nominierungen KopieBei den Jungen konnten sich Yannik Horn zusammen mit Marius Müller (beide PSV 90 Dessau Volleys), Fritjof Neef (Chemie Volley Mitteldeutschland) zusammen mit Jan Seeger (Burger VC 99) und Michel Weckebrod zusammen mit Erik Werner (Chemie Volley Mitteldeutschland) über die Nominierung freuen. Ähnlich spannend ging es auch bei den Mädchen zu. Nachdem auch hier alle Aspekte, beginnend beim Förderstatus über das Beach-Training an den Leistungsstützpunkten Halle, Magdeburg und Dessau bis hin zum Turnier- und Wettkampfplan vom Verband für die Kaderspieler/-In erstellt, berücksichtigt wurden, nominierten Landestrainer Matthias Waldschik und Landesauswahltrainerin weiblich Beach Anja Bechmann Pauline Meyer (USV Halle) gemeinsam mit Eva Neumann (SV Pädagogik Schönebeck), Nele-Elisa Schmidt und Larissa Hiemer (beide USV Halle) sowie Miriam Glöckner zusammen mit Lena Schneider (beide VC Bitterfeld-Wolfen).
Das Trainergespann resümierte nach dem Wochenende wie folgt: „Bei hohen Temperaturen und wenig Zeit zur Regeneration zwischen den Trainingseinheiten und dem DVV I -Turnier konnten wir eine konstante Leistung bei den Kaderspieler/-Innen beobachten, die uns positiv für den Bundespokal stimmt. Die Stabilität und auch die Entwicklung in Kombination mit den Heimvereinen der Sportler/-In sind hierbei besonders positiv zu sehen. Für den Bundespokal selbst hoffen wir auf eine Bestätigung der gezeigten Leistungen aus den bisher zwei absolvierten Trainingslagern. Eine Platzierung der jeweiligen Teams im oberen Baum ist bei stabiler Leistung und Entwicklung möglich – und zeitgleich Zielsetzung für alle Teams im Turnier.“
Alle oben genannten sechs Teams werden zum letzten Trainingslager in Damp reisen. Die Setzliste beziehungsweise das interne Ranking wird auf Grundlage der bisher gezeigten Leistung sowie den Ergebnissen der anstehenden Landesmeisterschaften erstellt. Beim Bundespokal selbst sind nach momentanen Stand nämlich nur je zwei Setzplätze pro Geschlecht für Sachsen-Anhalt vorgesehen.
Am Rande der Kadermaßnahme war auch das Projekt „Voll(ey) talentiert – Road to Olympia“ vertreten, denn nachdem in Barby die ersten Kader gesichtet wurden, konnten sie in Greppin eine weitere Förderung in Sachen Training und Turniererfahrung erhalten.