Bundespokal 2019 – VVSA-Kader in Berlin

Nachdem am letzten Wochenende der letzte Lehrgang für die VVSA-Kader der Jahrgänge 2001/2002 männlich und 2002/2003 weiblich in der Clausewitz-Kaserne Burg absolviert wurden, geht es am Donnerstag zum letzten Bundespokal nach Berlin. Vorab werden die Kaderspieler/-innen dazu noch ein Training in Magdeburg bestreiten und dann gemeinsam den Weg in die Bundeshauptstadt in Angriff nehmen.
Am Freitag früh starten dann die Jungs in der ersten Runde gegen das Team aus dem Bundesland Sachsen. Direkt im Anschluss geht es dann auch für die Mädchen gegen Baden-Württemberg ins Rennen. Die Zielsetzung beider Teams ist identisch – will man sich doch zu gut wie möglich verkaufen und die Top 10 erreichen. Das Trainerteam um Landestrainer Matthias Waldschik ist sich einig – diese Zielsetzung ist realistisch und kann unter optimalen Bedingungen möglicherweise auch nach oben korrigiert werden.
02 03 weiblichFür den weiblichen Jahrgang wurden vom Trainergespann Bechmann (VVSA), Schambier (SV Pädagogik Schönebeck) folgende Spielerinnen nominiert: Hanna Nelle, Lilli Klause, Kristina Neumann (VC Bitterfeld-Wolfen), Laura Schambier, Jamie Katillus, Eva Neumann, Charlotte Prestel (SV Pädagogik Schönebeck), Pia Geistlinger, Pauline Meyer, Nele-Elisa Schmidt (USV Halle), Svenja Bock (SV Fortuna Ballenstedt) und Fabienne Recke (USC Magdeburg).
01 02 männlichFür den männlichen Jahrgang wurden vom Trainergespann Dennis Raab (USC Magdeburg), Matthias Waldschik (VVSA) folgende Spieler nominiert: Eyk Mischke (USV Halle/USC Magdeburg), Marvis Müller, Jonas Georgi, Alexander Okrug, Yannik Horn (PSV 90 Dessau), Jonas Otten, Moritz und Pascal Grüger (Chemie Volley Mitteldeutschland), Xaver Fronske (MTV Wittenberg), Frithjof Neef (Chemie Volley Mitteldeutschland/USV Halle), Fabian Lübke und Bennet Drebenstedt (USC Magdeburg).
Informationen zum Bundespokal 2019 finden sich unter: https://bupo.berlin