VC 97 Staßfurt (D LLN) und WSG Reform Magdeburg (H LOL) VVSA-Sparkassen-Landespokalsieger 2019

Am vergangenen Samstag fand in Wittenberg das VVSA-Sparkassen-Landespokalfinale statt. Dabei setzten sich bei den Damen der VC 97 Staßfurt und bei den Herren die WSG Reform Magdeburg durch. Die Eröffnung des VVSA-Sparkassen-Landespokalfinale übernahm dabei Jürgen Dannenberg, 1. Landrat von Wittenberg.
Damen 2019Bei den Damen konnten die Zuschauer zu Beginn zwei doch recht knappe Sätze für den VC 97 Staßfurt (LLN) sehen (25:23, 25:23). Im dritten Durchgang drehte dann der VV 1984 Kleinpaschleben nochmal auf. Holte sich Satz drei (24:26) und vier (20:25), sodass die Entscheidung im fünften Durchgang fiel. Hier konnte man dann einen echten Volleyball-Krimi sehen, den der VC 97 Staßfurt dann mit nur einer Differenz von zwei Punkten für sich entscheiden konnte (15:13).
Herren 2019Das Herrenfinale zwischen dem MTV Wittenberg und der WSG Reform Magdeburg war hingegen eine klare Sache. In drei Sätzen konnten die Magdeburger ihre Favoritenrolle ausspielen und neben dem Landesmeistertitel auch den Landespokalsieger-Titel feiern (22:25, 19:25, 23:25). Die Siegerehrung bei den Herren wurde dann durch den Oberbürgermeister von Wittenberg, Torsten Zugehör, durchgeführt.
Bei Landespokalsieger sind damit für den Verbandspokal im September 2019 qualifiziert. Die offizielle Ausschreibung dazu wird zeitnah an die Teams durch den Pokalspielleiter, Ralf Lüttig, versendet. Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt dankt dem Team aus Wittenberg für eine gelungene Ausrichtung des VVSA-Sparkassen-Landespokalfinale, ebenso wie dem Namensgeber, Sparkasse, sowie allen Förderern des Volleyballsports in Sachsen-Anhalt.
Bilder zum VVSA-Sparkassen-Landespokalfinale finden sich hier.