Start Hallensaison 2018/2019

Am kommenden Wochenende startet die Hallensaison 2018/2019. Dabei geht bereits ein Großteil der Teams aus Sachsen-Anhalt überregional zurück aufs Parkett. In der 2. Volleyball Bundesliga startet der Chemie Volley Mitteldeutschland die Saison am Samstag vor heimischer Kulisse. Ab 19:30 Uhr empfangen die Herren aus dem Süden den SV Lindow-Gransee. Der VC Bitterfeld-Wolfen spielt dann am Sonntag auswärts ab 16 Uhr gegen FC Schüttorf 09.
In der Regionalliga Nordost der Damen finden am Sonntag gleich zwei Begegnungen statt. Dabei ist der USV Halle auswärts ab 13 Uhr gegen den Berliner VV und Aufsteiger WSG Reform Magdeburg ab 15 Uhr zu Hause gegen den SV Energie Cottbus gefordert. Bei den Herren gibt der USV Halle am Samstag sein Debüt. Dabei sind sie Gastgeber und empfangen ab 14 Uhr die SG Rotation Prenzlauer Berg. Auch die Dessau Volleys spielen am Samstag jedoch auswärts ab 19 Uhr gegen den USV Potsdam. Am Sonntag geht es dann für die Bundesligareserve vom CVM zur TSGL Schöneiche II (14 Uhr) und für den USC Magdeburg zum SV Lindow-Gransee II (15 Uhr).
Neben den regionalen und überregionalen Begegnungen starten auf Landesebene die Sparkassen-Landesoberliga der Damen und Herren sowie die Qualifikationsrunde (16.09.2018) zum VVSA-Sparkassen-Pokal.

USV Halle mit Bronze bei der DM Ü47

USV Halle Ü47 DM 2018Für die Volleyballer des USV Halle stand zu Pfingsten erneut der Saisonhöhepunkt mit der Deutschen Meisterschaft der Senioren in Berlin an. Der Vorjahrestitel konnte zwar nicht verteidigt werden, aber am Ende ist die Mannschaft mit der nächsten erkämpften Medaille hoch zufrieden.

Weiterlesen: USV Halle mit Bronze bei der DM Ü47

Relegation zur Regionalliga Nordost 2018/2019

Nachdem nun die Meldungen für die Dritte Liga und die 2. Volleyball Bundesliga erfolgt sind, hat der Regionalspielwart die Aufstiegskandidaten bekannt gegeben. Neben dem USV Halle (Vorjahresplatzierung RL NO: Platz 3) und der WSG Reform Magdeburg (Landesmeister Sparkassen-Landesoberliga und direkter Aufsteiger) wird auch der USC Magdeburg (Gewinner der Relegation) in der kommenden Spielzeit in der Regionalliga Nordost der Damen mitmischen. Damit wird Sachsen-Anhalt mit drei Teams in Deutschlands vierthöchster Spielklasse vertreten sein.
Auch bei den Herren gibt es gute Nachrichten. Nachdem der VfK Südwest-Berlin in die Dritte Liga Nord aufsteigt und der Berliner VV nicht für die Regionalliga gemeldet hat, verbleibt der Chemie Volley Mitteldeutschland II in der Liga. Hinzu kommt der USV Halle, der als Relegationsteilnehmer den letzten freien Platz für sich verbucht. Zusammen mit den Dessau Volleys (Vorjahresplatzierung RL NO: Platz 3) und dem USC Magdeburg (Vorjahresplatzierung RL NO: Platz 9) geht der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt demnach mit vier Teams an den Start.
In der Summe sind es sieben Mannschaften die in der Saison 2018/2019 in der Regionalliga Nordost spielen werden. Seit Gründung (1991) des Regionalspielausschuss Nordost ist es erst das zweite Mal (erstmals: 2007/2008) überhaupt, dass sieben Teams aus Sachsen-Anhalt vertreten sind. Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt freut sich über die große Anzahl der Regionalligateams, wünscht schon jetzt gutes Gelingen und natürlich den Klassenerhalt. Informationen zur Regionalligasaison 2018/2019 finden sich auf der Internetseite des Regionalbereichs Nordost (www.volleyball-nordost.de).

LM U12 | Relegation RL NO

Am kommenden Samstag spielt die U12 die Landesmeisterschaft. Dabei wird bei den Mädchen das A-Finale beim VC Bitterfeld-Wolfen und das B-Finale beim Oscherslebener SC ausgetragen. Bei den Jungen begrüßt der TSV Leuna die fünf Jungenteams zur Landesmeisterschaft.
Neben der Landesmeisterschaft U12 geht es auch für den USC Magdeburg (Damen) und den USV Halle (Herren) nochmal zurück auf das Parkett. Beide Teams spielen die Relegation zur Regionalliga Nordost für die Saison 2018/2019. Dabei begrüßen die Magdeburgerinnen am Samstag ab 11:30 Uhr den BBSC Berlin III (4. Platz Berlinliga), den VSB offensiv Eisenhüttenstadt (4. Platz Brandenburgliga) und den besten Absteiger der Regionalliga Nordost VfK Berlin-Südwest. Die Hallenser sind dann am Sonntag ab 11 Uhr in der Universitätssporthalle Selkestraße in Halle gefragt. Gespielt wird dabei ein Dreierturnier mit dem SV Lindow-Gransee II (3.Platz Brandenburgliga des BVV) und dem CVM II (10.Platz der Regionalliga Nordost). Die Aufstiegsplätze selbst werden laut Regionalspielordnung vergeben, wobei zum Zeitpunkt der Ausschreibung noch kein Aufstiegsplatz zur Verfügung steht. Dennoch werden die Relegationsspiele ausgetragen, um eventuelle freie Plätze in der Regionalliga Nordost entsprechend der ermittelten Platzierung auffüllen zu können.

Vier Spiele – vier Siege

Neben den Jungendlandesmeisterschaften U13 weiblich und männlich fanden in der 2. Volleyball Bundesliga und in der Regionalliga Nordost der Herren die letzten Ligaspiele der Saison 2017/2018 statt.
Dabei konnten beide Teams, VC Bitterfeld-Wolfen und Chemie Volley Mitteldeutschland, in Deutschlands zweithöchster Spielklasse jeweils einen Sieg einfahren. Der CVM beendet die Saison mit 60 Punkten, und zum wiederholten Mal mit dem Platz an der Sonne, die Saison. Der VC Bitterfeld-Wolfen belegt hingegen den achten Tabellenplatz.
In der Regionalliga Nordost konnten ebenfalls beide Teams aus Sachsen-Anhalt, Dessau Volleys und Chemie Volley Mitteldeutschland II, ihr letztes Ligaspiel gewinnen. Die Dessau Volleys belegen dabei mit 39 Punkten den dritten Platz. Der CVM II erspielte sich mit dem Sieg zwar Platz 10, ist aber auf Grund von nur neun Tabellenpunkten einer von zwei Absteigern.