Duos aus Bayern dominieren die Meisterschaft | Platz fünf für VVSA-Teams

IMG 9063Beide Titel bei den diesjährigen Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften der Jugend U17 (Jahrgang 2001 und jünger) gehen nach Bayern. Simona Dammer/Chiara Lukes sowie Jason Lieb/Simon Pfretzschner sind die neuen deutschen Meister.
PresseErfreulich aus Sicht des Volleyball-Verbandes Sachsen-Anhalt sind die fünften Plätze für die Duos Shirin Korkmaz (VC Bitterfeld-Wolfen)/Sarah Schulz (VC Bitterfeld-Wolfen | WSG Reform Magdeburg) und Fabian Lübke (Genthiner VV 95 | USC Magdeburg)/Eyk Mischke (USV Halle).

Weiterlesen: Duos aus Bayern dominieren die Meisterschaft | Platz fünf für VVSA-Teams

Beachvolleyball-Highlight am Barleber See

Vom 04. bis 06. August 2017 finden am Barleber See die diesjährigen Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften der Jugend U17 (Jahrgang 2001 und jünger) statt. Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt (VVSA) richtet die Meisterschaften in Kooperation mit den ansässigen Vereinen, USC Magdeburg und WSG Reform Magdeburg, bereits zum vierten Mal in Folge in Magdeburg aus.
Der Spielort, die Acht-Felder-Anlage am Barleber See, ist bestens für ein Turnier dieser Größenordnung geeignet und wird nunmehr in den kommenden Tagen mit Hilfe von Objektleiter Nils Wübbenhorst und seinem Team vorbereitet.

Weiterlesen: Beachvolleyball-Highlight am Barleber See

Deutsche Beachvolleyball-Meisterschaften der Jugend U17 am Barleber See: Beide Titel gehen nach NRW, Platz vier für VVSA-Team Lübben/Schumann

lübben-schumannBeide Titel bei den diesjährigen Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften der Jugend U17 (Jahrgang 2000 und jünger) gehen nach Nordrhein-Westfalen. Linda Bock/Greta Klein-Hitpaß sowie Yannick Ahr/Luis Kubo sind die neuen deutschen Meister. Erfreulich aus Sicht des Volleyball-Verbandes Sachsen-Anhalt ist der vierte Platz für das Duo Hannah Lübben/Sarah Schumann (USV Halle), das erstmals bei einer deutschen Meisterschaft das Halbfinale erreichte.
Lübben/Schumann spielten das Turnier ihres Lebens. Sie hatten beide späteren Finalisten in ihrer Vorrundengruppe und starteten mit zwei Niederlagen. Danach folgten ein Sieg in der Vorrunde, ein Sieg im "Lucky-Loser-Duell" zweier Gruppendritter und am zweiten Turniertag dann eine Serie von drei weiteren Erfolgen, die sie bis ins Halbfinale brachte. Dort waren dann allerdings die körperlich überlegenen Bayern-Mädels Carina Malescha/Isabel Martin wie schon in der Vorrunde erneut zu stark, so dass für Lübben/Schumann "nur" das kleine Finale blieb. Dort lieferten sie Lea Kruse/Caprice Mohr (Schleswig-Holstein) einen großen Kampf, unterlagen aber knapp in drei Sätzen. Dennoch freuten sich die beiden Hallenserinnen über den größten Erfolg ihrer bisherigen Beach-Karriere. Das Finale entschied das NRW-Duo Bock/Klein-Hitpaß nach 4:11-Rückstand im dritten Satz noch für sich, Platz zwei ging somit an Malescha/Martin.
Das zweite Sachsen-Anhalt-Duo, bestehend aus Sarah Schulz und Shirin Korkmaz (VC Bitterfeld-Wolfen), blieb in der Vorrunde ungeschlagen und startete auch in den zweiten Turniertag mit einem Erfolg. Dann allerdings folgte ein kleiner Leistungseinbruch mit zwei Niederlagen, so dass letztlich Platz neun zu Buche steht. Schulz/Korkmaz haben jedoch im nächsten Jahr eine weitere Chance, denn sie sind im Jahr 2001 geboren und dürfen daher im nächsten Jahr noch einmal bei der U17-DM starten. VVSA-Beachlandestrainerin Janine Dreher lobte ihre Mädchen-Teams: „Alle vier haben in der Beachsaison sehr gut gearbeitet. Hannah Lübben und Sarah Schumann verdienen ein Sonderlob, weil sie sich nach dem schweren Start in diese Meisterschaften bravourös zurückgekämpft haben.“
Bei den Jungen war Ahr/Kubo das überragende Team. Die beiden Jungs aus Nordrhein-Westfalen blieben ohne Niederlage und dominierten auch das Finale gegen Julian Lorentz/Mats Radzuweit (Sachsen/Hamburg) deutlich. Die Plätze drei und vier gingen an die bayrischen Teams Vincent Graven/Benedikt Sagstetter sowie Daniel Kirchner/Simon Pfretzschner. Die beiden VVSA-Teams Eyk Mische/Fabian Lübke (USV Halle/Genthiner VV) und Eric Schlese/Philipp Gürke (USC Magdeburg) konnten mit den starken Teams aus Deutschlands Spitze nicht ganz mithalten und landeten auf Platz 13 bzw. 18. Mischke/Lübke (beide Jahrgang 2001) haben jedoch wie Schulz/Korkmaz im nächsten Jahr noch eine weitere Chance in der Alterskategorie U17; Schlese/Gürke rücken in die U18 auf.
Bei überwiegend gutem Beachvolleyballwetter (lediglich am Freitag nieselte es ein wenig) bekamen die zahlreichen Zuschauer eine spannende Veranstaltung geboten. Insgesamt 48 Teams aus allen Bundesländern zeigten hervorragenden Sport. Gelobt wurden von den Spielern und Gästen aus ganz Deutschland erneut die Anlage und das Umfeld am Barleber See mit insgesamt acht Beachfeldern - wieder einmal professionell aufbereitet von Objektleiter Nils Wübbenhorst und seinem Team. „Wir haben mit diesen Meisterschaften erneut zeigen können, dass VVSA, USC Magdeburg, WSG Reform und Stadt Magdeburg in der Lange sind, Top-Beachvolleyball nach Magdeburg zu holen und ein Turnier dieser Größenordnung erfolgreich durchzuführen“, resümierte VVSA-Turnierleiter Jakob Dörre, der sich auf ein großes Helferteam aus Mitgliedern des USC Magdeburg und der WSG Reform Magdeburg stützen konnte.
VVSA-Präsident Theo Struhkamp dankte den zahlreichen Unterstützern und Sponsoren der Meisterschaften mit Lotto Sachsen-Anhalt und der Stadtsparkasse Magdeburg sowie den ÖSA-Versicherungen an der Spitze. Er kündigte für 2017 eine erneute Bewerbung des VVSA um die Meisterschaften an; diese werden vom 4. bis 6. August 2017 stattfinden. Alle Platzierungen der diesjährigen Meisterschaften finden sich hier.

Bilder zur Deutschen Beachmeisterschaft U17 in Magdeburg finden sich hier. Danke an Mario Tomiak für die wunderschönen Bilder!

Beachvolleyball-Highlight am Barleber See - die deutsche Jugendelite kommt

Philipp EricVom 12. bis 14. August 2016 finden am Barleber See die diesjährigen Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften der Jugend U17 (Jahrgang 2000 und jünger) statt. Schirmherr ist Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper, eröffnet werden die Meisterschaften am Freitag (12. August) um 10 Uhr von Sachsen-Anhalts Sportminister Holger Stahlknecht.
Der Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt (VVSA) richtet die Meisterschaften bereits zum dritten Mal in Folge in Sachsen-Anhalt aus - weil es ein sportliches Highlight darstellt und auch um seinen eigenen Talenten eine Plattform vor heimischen Publikum zu bieten. Der Spielort, die Acht-Felder-Anlage am Barleber See, ist bestens für ein Turnier dieser Größenordnung geeignet und wird nunmehr in den kommenden Tagen mit Hilfe von Objektleiter Nils Wübbenhorst und seinem Team vorbereitet. Theo Struhkamp, Präsident des VVSA: „Wir sind froh, dass die Deutsche Volleyball-Jugend uns auch für 2016 den Zuschlag für die Meisterschaften gegeben hat. Ich bin sicher, dass unsere heimischen Talente die Möglichkeit nutzen werden, sich als absolut konkurrenzfähig zu präsentieren und sich möglicherweise in den Top-Ten zu platzieren."
Für den VVSA gehen in diesem Jahr jeweils zwei Teams pro Geschlecht ins Rennen um den Titel. Im weiblichen Bereich startet das eingespielte Team Sarah Schumann/Hannah Lübben, beide USV Halle, die bereits seit drei Jahren als Beach-Duo zusammenspielen und in dieser Saison schon mehrere gute Platzierungen erreichten, unter anderem zuletzt Platz neun bei der U18-DM. Das zweite weibliche Duo besteht aus der Magdeburgerin Sarah Schulz und der Hallenserin Shirin Korkmaz, die beide für den VC Bitterfeld-Wolfen an den Start gehen. Sarah Schulz beacht bereits seit drei Jahren und konnte einige Erfolge auf nationaler Ebene verbuchen, unter anderem Platz fünf bei den letztjährigen U17-Meisterschaften. Shirin Korkmaz ist hingegen ein Beach-Neuling und hat in der Vorbereitung hart an sich gearbeitet. So konnten sich die beiden beim U17-Bundespokal in diesem Jahr über Platz fünf freuen.
Im männlichen Bereich treten als aussichtsreichstes Team Eyk Mischke (USV Halle) und Fabian Lübke (Genthiner VV 95) zur Meisterschaft an. In diesem Jahr sind sie dreifacher Beachlandesmeister geworden (U16, U17 & U18). Genau wie Schulz/Korkmaz sind sie Jahrgang 2001 und damit ein Jahr jünger als viele andere Teilnehmer. Zuletzt konnten sie bei der U18-DM mit Platz 13 überzeugen. Das zweite männliche Duo, Eric Schlese und Philipp Gürke vom USC Magdeburg, gibt zur Deutschen Beachmeisterschaft U17 sein Debüt als Beachteam. In der Halle konnten sie schon an einigen nationalen Höhepunkten (Deutsche Meisterschaft, Bundespokal) teilnehmen, jetzt wollen sie auch auf Sand überzeugen.
VVSA-Beach-Landestrainerin Janine Dreher und ihre Assistenztrainer Marco Hagemeier, Philipp Maaß und Alexander Abramow bereiten die Spieler und Spielerinnen derzeit intensiv auf die Meisterschaften vor. Theo Struhkamp: „Wir gehen davon aus, dass sich alle in Topform präsentieren werden.“ Struhkamp hofft für die Meisterschaften auf eine gute Zuschauerresonanz, schließlich lassen sich Badeausflug und Beachvolleyball am Barleber See perfekt verbinden.

VVSA erneut Ausrichter für die Deutschen Beachmeisterschaften U17

Bereits zum dritten Mal in Folge geht der Zuschlag für die Deutschen Beachmeisterschaften U17 an den Volleyball-Verband Sachsen-Anhalt. Auch im kommenden Jahr wird vom 12. bis 14. August 2016 auf der Beachanlage Barleber See in Magdeburg gespielt.

Weiterlesen: VVSA erneut Ausrichter für die Deutschen Beachmeisterschaften U17